Welpentraining



Wenn man anfängt seinen Welpen zu erziehen, beginnt dies schon ganz früh. Sie sind noch sehr jung & deshalb ist das die beste Zeit um zu lernen. Der Welpe lernt Dinge, die er für sein Leben benötigt, wie z.B die grundsätzlichen Verhaltensweisen, Grundkommandos & Stubenreinheit.

Begrenzte Aufmerksamkeit

Auch Welpen sind kleine Kinder & daher ist die Aufmerksamkeitsspanne nicht gerade hoch. Wenn man zu viel trainiert, bringt es nichts. Beim Welpentraining ist es so, dass auch er irgendwann keine Lust mehr hat & es dir durch sein Verhalten klar machen wird.
Es ist besser lieber mehr kleinere Welpentrainings Einheiten zu absolvieren anstatt eine lange. Erstrecht bei Welpen, kann 1-2 Minuten Training schon viel ausmachen.

Warnzeichen:

  • Unaufmerksamkeit
  • Ungehorsam
  • Müdigkeit

    Es gibt mehrere Zeichen, wie dein Welpe dir klar machen wird, dass er keine Lust mehr hat. Ein paar Beispiele dafür wären:

  • Müdigkeit
  • Bestimmte Reaktionen auf vorher uninteressante Dinge oder Geräusche
  • langsames Reaktionsvermögen
  • Schnelle Ablenkbarkeit

    Erstrecht in den ersten 3 Monaten des Welpen, wird er immer wieder anfangen, sich beim Training in eine Schlafposition zu begeben. Das ist normal & sie brauchen den Schlaf. Dadurch zeigt er dir dass, die Trainingseinheit auch mal unterbrochen werden muss, um Pause zu machen.

    Sobald du anfängst, ihn Situationen auszusetzen, wie der Besuch in einem Restaurant oder ähnlichem & er anfängt seinen kleinen Babyschlaf zu verrichten, bedeutet dass, er hat sich an die Situation gewöhnt & fühlt sich sicher.

    Wenn die ersten drei Lebensmonate des Welpen vorüber sind, braucht er nicht mehr soviel Schlaf wie am Anfang. Sollte er jetzt anfangen beim Training unkonzentriert zu sein, erkennst du das daran, dass er nur noch unmotiviert deinen Befehlen folgt.

    Ungehorsam, Unverständnis oder Pausenbedarf?

    Es gibt mehrere Situationen beim Welpentraining, die richtig interpretieren musst. Vielleicht versteht er dich nicht? Oder er will einfach nur nicht. Es kann aber auch sein, dass er eine Pause braucht. Solche Verhaltensweisen musst du auseinanderhalten können. Wenn du beim Welpentraining schon mehrere Einheiten wiederholt hast & er dann nicht mehr folgt, liegt es daran, dass er keine Lust mehr hat. Es ist wichtig, dass der Hund beim Training immer einen positiven Abschluss erlebt, d.h. trainiere ihn nich zu viel, sodass das er beim nächsten mal auch wieder motiviert ist, dass Training überhaupt anzufangen.



    Sollte er aber schon am Anfang des Trainings nicht gehorchen, könnte es daran liegen, dass er nicht weiß, was du von ihm willst. Trainiere ihn in kleinen Schritten & mache nicht sofort große Sprünge, denn nur dann kann er auch effektiv lernen. Nicht nur beim Welpentraining musst du auf die verständliche Kommunikation achten, sondern auch bei älteren Hunden.

    Es gehen immer wieder irgendwelche Informationen im Internet herum, wie man seinen Welpen richtig erziehen kann, aber dabei sollte man extrem aufpassen.

    Die richtigen Informationen für das Welpentraining!

    Natürlich gibt es in manchen Gruppen oder Foren auch hilfreich Informationen zum Welpentraining. Trotzdem sollte man wissen was man macht. Um wirklich erfolgreich & nachhaltig die Welpenerziehung oder das Welpentraining zu fördern, sollte man einen professionellen Trainer fragen & dafür auch etwas Geld ausgeben.

    Was ich also wirklich gelernt habe ist, dass man hin und wieder auch zu kostenpflichtigen Inhalten zurückgreifen sollte. Man spart sich einfach die Zeit und eine Menge Stress. Genau zu diesem Thema möchte ich dir das Welpentraining von Claudia Hußmann vorstellen. Da wir im Laufe der Zeit schon das ein oder andere Trainingsprogramm unter die Lupe genommen haben, haben wir mittlerweile hohe Qualitätsstandards. Diesem Qualitätsstandard muss ein Trainingskurs erst einmal gewachsen sein, damit wir ihn in unsere Auswahl aufnehmen.

    Kostenlose Informationen sind nicht immer gut & wenn man seinen Vierbeiner liebt, sollte man schon etwas investieren. Natürlich ist es manchmal etwas kritisch zu betrachten, sich etwas aus dem Internet zu kaufen, aber meiner Erfahrung nach, sind diese Informationen meist viel effektiver & helfen einem wirklich weiter.

    Aus diesem Grund kann ich dir mit gutem gewissen den Kurs von Claudia Hußmann empfehlen. Sie ist eine großartige Frau mit unheimlich viel wissen über das Welpentraining. Der von ihr erstellte Kurs, das „Etwas andere Hundetraining“ entspricht definitiv unseren hohen Qualitätsstandards & ist einer der besten, den man auf dem Markt für Welpen kriegen kann. Das Welpentraining wird ausführlich behandelt & du kannst alles 1 zu 1 nachmachen.

    Das erhältst du von Claudia Hußmann:

  • Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Konkrete Trainingsanleitungen, die du Schritt für Schritt befolgen kannst
  • Viele Videos, auf denen du dir das Training anschauen kannst
  • Alle Anleitungen sind garantiert gewaltfrei
  • Tipps, wenn etwas mal nicht klappt
  • Viele Anleitungen, die du auch später noch gut gebrauchen kannst

    Durch diesen Kurs wirst du alles lernen, was du benötigst, um deinen kleinen Liebling richtig trainieren zu können. Du kannst dir alles mehrmals ansehen, bis zu deinem Welpen alles beigebracht hast, was er lernen soll. Für den Preis, wie Claudia Hußmann diesen Kurs anbietet, erhält man zahlreiche Informationen & erste Hilfe Tipps, die man genau dann anwenden kann, wenn etwas gerade nicht so läuft.


  • Hundetraining für Anfänger! Jetzt kostenloses Buch downloaden!


    Hundetraining für Anfänger jetzt kostenlos herunterladen!