a

Sind Edamame-Bohnen sicher für Hunde?

Können Hunde Edamame-Bohnen oder Sojabohnen essen? Lass uns darüber reden, wie viel Edamame ein Hund essen darf.

Mögen Hunde Edamame?

Die meisten Hunde werden Edamame LIEBEN! Es ist ein leckerer, knuspriger Leckerbissen. Und es ist ein besonderer „Menschenfutter“-Snack. Aber die wichtigsten Fragen sind: Ist Edamame sicher für Hunde? Wie viel Edamame kann mein Hund essen? Und kann Edamame Hunden schaden? Die kurze Antwort lautet, dass Hunde Edamame essen können.

In der langen Antwort geht es um die Frage, wie viel Edamame man ihnen geben sollte und welche Vor- und Nachteile die Fütterung von Edamame für Hunde hat.

Ist Edamame Soja?

Gibst du deinem Hund Essensreste vom Tisch? Vielleicht bist du ein großer Fan von asiatischem Essen und liebst diese leckeren Edamame-Bohnen! Und von Zeit zu Zeit kommt auch dein Hund in den Genuss dieser Bohnen. Aber was genau sind Edamame-Bohnen?

Auf Wikipedia steht: „Edamame-Bohnen sind ganze, unreife Sojabohnen, die auch als Gemüsesojabohnen bezeichnet werden. Sie sind grün und unterscheiden sich farblich von normalen Sojabohnen, die in der Regel hellbraun, hellbraun oder beige sind

Edamame wird normalerweise noch in der Schote verkauft, aber die Schoten sollten nicht gegessen werden. Wenn du sie nicht jedes Mal aus der Schote herausnehmen willst, kannst du in einigen Lebensmittelgeschäften auch geschälte Edamame kaufen.

Dürfen Hunde Edamame essen? 2

Die kurze Antwort lautet: Ja, Hunde können Edamame-Bohnen ohne Bedenken essen. Sie sind nicht giftig für Hunde. Der Verzehr von Edamame-Bohnen hat sogar einige gute gesundheitliche Vorteile.

Sie enthalten Omega-3-Fettsäuren, Kalzium, Eiweiß, Ballaststoffe und Vitamin C. Die Ballaststoffe fördern die Verdauung und die Omega-3-Fettsäuren tragen zu einem gesunden Fell und einer gesunden Haut deines Hundes bei.

Wie viel Edamame kann mein Hund essen?

Obwohl es einige gesundheitliche Vorteile gibt, ist die Verfütterung von Edamame an deinen Hund nicht unumstritten. Der Grund dafür, dass du nicht möchtest, dass dein Hund zu viel davon isst, ist, dass Edamame aus Soja besteht.

Soja kann ein häufiges Nahrungsmittelallergen für Hunde sein. Du wirst vielleicht keine sofortige Reaktion bemerken, aber zu viel Edamame oder Soja kann auf Dauer zu übermäßigem Kratzen und Belecken, Ohrenentzündungen, Haarausfall, Durchfall und Erbrechen führen.

Edamame ist zwar kein so großes Nahrungsmittelallergen wie viele tierische Produkte oder Weizen, aber es kann trotzdem mehr Ärger machen, als es wert ist. Und wegen des hohen Ballaststoffgehalts kann zu viel Edamame zu Durchfall, Blähungen, Blähungen oder sogar Verstopfung führen. Wenn du deinen Hund Edamame fressen lässt, dann nur in kleinen Dosen.

Kann Edamame Hunden schaden?

Zusätzlich zu den möglichen Nahrungsmittelallergien deines Hundes gibt es noch ein paar andere Dinge, auf die du achten solltest, wenn du deinen Hund Edamame essen lässt.

Zunächst einmal geht es um die Schoten. Die Schoten selbst sind nicht giftig oder schädlich. Allerdings können sie für einen Hund schwer verdaulich sein. Genauso wie Menschen die Schoten nicht essen, solltest du sie auch nicht an deinen Hund verfüttern. Sie können eine Erstickungsgefahr darstellen oder eine innere Verstopfung verursachen, besonders bei kleineren Hunden.

Außerdem solltest du deinem Hund keine Edamame geben, die mit Salz, Öl oder Gewürzen gekocht wurden. Diese können deinen Hund austrocknen. Außerdem könnten verarbeitete Edamame-Snacks andere nicht biologische Zusatzstoffe enthalten, die deinem Hund Probleme bereiten könnten.

Dürfen Hunde Edamame essen? 3
  1. Roh – Edamame roh zu servieren, ist die einfachste Art, sie an deinen Hund zu verfüttern. Nimm einfach die Bohnen aus den Schoten und streue sie zur Mahlzeit über den Futternapf deines Hundes.
  2. Gefroren – Hunde lieben knusprige Leckerbissen. Aber bevor du Edamame einfrierst, solltest du die Bohnen aus den Schoten nehmen. Gefrorene Schoten sind besonders gefährlich, weil sie eine Erstickungsgefahr darstellen. (Und älteren Hunden fällt es vielleicht schwer, so etwas Hartes zu fressen.)
  3. Gedünstet oder gekocht – Wenn du Edamame für dich selbst kochst, kannst du auch etwas für deinen Hund übrig lassen. Aber wie immer gilt: Nimm die Bohnen aus den Schoten, damit sie nicht verschluckt werden oder Verdauungsprobleme auftreten. Und vergiss nicht: Keine Öle, Salze oder Gewürze für die Edamame deines Hundes. Du magst vielleicht den Geschmack, aber er wird die Nachwirkungen nicht mögen.
  4. Püriert – Du kannst rohe oder gekochte Edamame-Bohnen pürieren und deinem Hund mit auf den Speiseplan geben. Achte nur darauf, dass du es in kleinen Mengen servierst.

Hunde können Edamame fressen

Ja, Edamame ist sicher und gesund für deinen Hund, aber nur in kleinen Mengen. Achte darauf, dass du die Schoten entfernst und keine zusätzlichen Öle oder Gewürze in den Edamame gibst. Wenn du diese einfachen Dinge beachtest, kann Edamame ein einfacher, gesunder Leckerbissen für dein kleines Fellbaby sein.

Related Articles

- Werbung -

Latest Articles

Werbung spot_img
Werbung spot_img

© Hunde-Training-Online.de