- Werbung -

Dürfen Hunde Mandeln essen? 7 Gefahren von Mandeln für Hunde

Mandeln haben zahlreiche wissenschaftlich untermauerte gesundheitliche Vorteile für den Menschen. Der Verzehr von mindestens zehn Mandeln pro Tag trägt wesentlich dazu bei, wertvolle Nährstoffe in Ihre Ernährung aufzunehmen. Eine Tüte Mandeln ist also eine ganz hervorragende Art zu naschen! Während Sie Ihre Bisse genießen, fragen Sie sich natürlich, ob Ihr Hund auch ein paar Mandeln essen kann und die gleichen Nährstoffvorteile erhält?


Was sind die möglichen Gefahren von Mandeln für Hunde?

1. Potenzielle Erstickungsgefahr

Mandeln stellen für unsere hündischen Begleiter eine Erstickungsgefahr dar, da sie ihr Futter nur selten kauen. Das Maul unserer Hunde ist nicht zum Kauen ausgelegt, da ein Großteil ihrer Zähne zum Zerkleinern und Zerreißen und nicht zum Mahlen vorgesehen ist. Manche Hunde schlucken ihr Futter sogar ganz herunter. Kroketten werden jedoch durch den Speichel aufgeweicht. Das Verschlucken einer ganzen Mandel hingegen kann zu lebensbedrohlichen Verstopfungen der Luftröhre oder der Speiseröhre führen. Dies gilt vor allem für kleine und Zwerghunde-Rassen.

2. Risiko einer Verdauungsstörung

Das Verdauungssystem Ihres Hundes ist ein weiterer Punkt, den Sie bei der Frage, ob Hunde Mandeln essen können, berücksichtigen sollten. Vielleicht wird eine Handvoll Mandeln einen wütenden Labrador nicht umhauen, aber eines ist sicher – sein Verdauungssystem wird zu kämpfen haben. Das Risiko einer Darmverstopfung ist bei Welpen und Spielzeugrassen besonders hoch. Sie sind für Hunde unverdaulich, so dass Ihr Hund nach dem Verzehr einer Handvoll Mandeln Stücke davon auskotzt. Sie werden wahrscheinlich auch Blut im Stuhl Ihres Hundes finden.

3. Mögliche Flüssigkeitsretention

Hunde lieben den würzigen Geschmack von Mandeln, besonders die aromatisierten Sorten – gegrillt, geräuchert, mit Zimt, etc. Abgepackte Nüsse sind stark mit Salz gewürzt. Zu viel Salz macht Ihren Hund sehr durstig und verursacht eine erhöhte Wasserretention. Wassereinlagerungen sind besonders gefährlich für Hunde mit Herzproblemen. Sie schädigt auch die Nieren, was zu Nierenproblemen führen kann. Ebenso kann der übermäßige Verzehr von verpackten Mandeln zu einer Salzvergiftung führen. Aromatisierte Mandeln sind noch schlimmer, da sie künstliche Aromen und andere Derivate enthalten, die eine weitere Reihe potenzieller Gesundheitsrisiken für Hunde mit sich bringen können. Denken Sie also nicht einmal daran, eine Tüte dieser Nüsse auf der Couch liegen zu lassen.

4. Mandeln können eine Bauchspeicheldrüsenentzündung verschlimmern

Mandeln enthalten recht viel Fett, das in erster Linie zur Entstehung von Pankreatitis beiträgt. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die in der Regel durch Bauchschmerzen gekennzeichnet ist. Andere Symptome der Pankreatitis sind Appetitlosigkeit, Lethargie, Erbrechen und Durchfall. Dieser Zustand kann zu einer einfachen Verdauungsstörung führen oder schwerwiegend werden und das Leben Ihres Hundes verkürzen. Pankreatitis sollte von Ihrem Tierarzt genau diagnostiziert und aggressiv behandelt werden.

5. Erhöhung des Risikos von Blasen- und Nierensteinen

Der hohe Phosphorgehalt in Nüssen, wie z. B. Mandeln, erhöht die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Blasen- und Nierensteinen – beides ist für Hunde schmerzhaft. Die Blase kann platzen, wenn die Verstopfung nicht entfernt wird, was potenziell lebensbedrohlich ist und sofortige medizinische Hilfe erfordert. Beagles, Bulldoggen, Dackel und Möpse sind genetisch für Blasensteine prädisponiert.

6. Mandeln können Allergien auslösen

Selbst eine einzige Mandel kann die Gesundheit Ihres Hundes beeinträchtigen, wenn er allergisch gegen Baumnüsse ist. Achten Sie genau auf Anzeichen einer allergischen Reaktion und rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, gehören Niesen, Nesselsucht, Husten und Atembeschwerden.

7. Ihr Hund könnte eine Aflatoxin-Vergiftung erleiden

Aflatoxin ist eine giftige Substanz, die in Getreide und Nüssen, wie Mandeln, Paranüssen, Erdnüssen und Pistazien, vorkommt. Es wird von dem häufigen Schimmelpilz Aspergillus produziert, der den Verderb von Lebensmitteln verursacht. Aflatoxin in Lebensmitteln ist für den Menschen nur geringfügig giftig, aber unsere vierbeinigen Gefährten reagieren empfindlich darauf. Achten Sie also darauf, die Schranktür zu schließen, sonst könnte Ihr Hund sie aufstoßen und ein paar leicht abgestandene Mandeln stehlen.

Können Hunde Mandelmilch trinken?

Mandel gesund für hundeMandeln werden für Hunde nicht empfohlen, da sie zu Verstopfung und Verdauungsstörungen führen. Dies brachte Besitzer auf die Idee, ihren Hunden stattdessen Mandelmilch zu geben. Daher überrascht es mich nicht, wenn Leute fragen: “Können Hunde Mandelmilch trinken?”

Tierschutzorganisationen empfehlen Hunden keine Mandelmilch, da sie laktoseintolerant werden, nachdem ihre Mütter sie abgestillt haben. Ausgewachsene Hunde besitzen nicht die Laktase-Enzyme, die zum Abbau von Laktose erforderlich sind. Infolgedessen könnte Ihr Hund unter Durchfall und Erbrechen leiden, wenn er große Mengen zu sich nimmt. Welpen sollten auch keine Mandelmilch trinken. Welpen sollten nur die Milch ihrer Mutter trinken, aber im Falle einer abwesenden Mutter ist eine für Welpen entwickelte Nahrung die zweitbeste Option.

Die Wahrheit ist, dass unsere Hunde auch ohne Milch überleben können, und selbst Welpen brauchen sie nur für kurze Zeit. Beachten Sie, dass Ihr Hund durch Mandelmilch keine nützlichen Nährstoffe erhält. Sie ist nur eine teure, aber unnötige Ergänzung der Ernährung Ihres Hundes.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund Mandeln isst?

Hunde unterschiedlicher Größe können auf die gleiche Menge an aufgenommenen Mandeln unterschiedlich reagieren. Ein Labrador mag nach dem Verzehr einer Handvoll Mandeln bei guter Laune bleiben, aber ein neugieriger Bichon ist dem Risiko eines Speiseröhren- oder Darmverschlusses ausgesetzt. Beobachten Sie Ihren Hund innerhalb der nächsten 6 bis 12 Stunden auf Durchfall, Erbrechen, unruhigen Schlaf und Appetitveränderungen. Jedes Anzeichen würde einen Besuch beim Tierarzt rechtfertigen.

Wenn Ihr Hund in kurzer Zeit eine große Tüte Mandeln gefressen hat, z. B. eine Drei-Pfund-Tüte, sollten Sie Ihren gefräßigen Freund schnell zum Notfalltierarzt bringen, damit er behandelt werden kann. Eine unterstützende Behandlung, wie z. B. intravenöse Flüssigkeiten zur Dehydrierung und Medikamente zur Schmerzbekämpfung, muss bei unmittelbaren Bedenken gegeben werden. Ihr Tierarzt kann ein spezielles Medikament verwenden, das Ihren Hund dazu bringt, die Mandeln aus seinem Magen zu evakuieren. Wenn es eine Obstruktion gibt, ist wahrscheinlich eine Bauchoperation erforderlich.

Fazit

Obwohl Mandeln für den menschlichen Verzehr gesund sind, sind sie nicht unbedingt die beste Nahrung für unsere Hunde. Unsere hündischen Begleiter haben unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse, die sich an ihrer inneren Struktur orientieren. Mandeln sind zwar nicht giftig, aber sie gehören zu den Nahrungsmitteln, die Hunde nicht so schnell verdauen können wie wir. Können Hunde also Mandeln essen? Die lange und kurze Antwort lautet NEIN. Ihr Hund hat vielleicht in der Vergangenheit ein paar Bissen genommen und fühlte sich gut, aber jetzt, wo Sie sich der Gefahren bewusst sind, sollten Sie jede Tüte Mandeln, die Sie haben, weglegen.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de