Warum Welpen bellen und wie man es stoppt!

Wenn Sie sich schon einmal gefragt haben: “Warum bellt mein Welpe so viel?”, dann sind Sie auf dem richtigen Blog gelandet! Wir befassen uns mit den Gründen, warum Welpen bei scheinbar allem bellen, sowie mit Techniken, die Sie zu Hause anwenden können, um übermäßiges Bellen zu kontrollieren!

Die Wahrheit ist, dass Sie das Bellen nicht ein für alle Mal abstellen können. Bellen ist eine natürliche Form der Kommunikation für Welpen und Hunde. Das Bellen von Welpen hat viele Gründe, wie z. B. Territorialverhalten, Alarmierung, Begrüßung, Reaktion auf Menschen und andere Hunde usw.. Das Ziel dieses Blogs ist es jedoch nicht, eine Lösung zu finden, um das Bellen zu beenden, sondern Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden, welche verschiedenen Auslöser dazu führen, dass Ihr Welpe mit dem Bellen beginnt, und wie Sie es kontrollieren können.

 

Warum bellen Welpen?

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es sowohl bei Welpen als auch bei Hunden eine Vielzahl von Gründen, warum sie bellen. Einige Welpen bellen, um ihr Territorium zu schützen, wenn andere Menschen und Hunde außerhalb ihrer unmittelbaren Familie in ihr Gebiet eindringen. Alarm-Bellen erfolgt als Reaktion auf ein seltsames Geräusch, das die Aufmerksamkeit Ihres Welpen weckt. Sie können auch bellen, um Ihre Aufmerksamkeit für Spielzeit, Futter, Leckerlis oder einfach nur Ihre Zuneigung zu erhalten! Anderes Bellen umfasst die Begrüßung von Menschen und das Bellen, um auf andere Hunde zu reagieren, aber dies ist normalerweise freundlich und wird von einem wedelnden Schwanz und einer insgesamt entspannten Körpersprache begleitet. Und schließlich könnte Ihr Welpe einfach gelangweilt und frustriert sein, weil er allein gelassen wurde.

Was auch immer die Ursache ist, es steckt immer etwas hinter dem Bellen Ihres Welpen! Bevor Sie sich durch das nächste Bellen Ihres Welpen frustrieren lassen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, ihn zu beobachten! Sehen oder hören sie etwas Ungewöhnliches? Ist jemand vorbeigekommen? Sind Sie kurz davor, das Haus zu verlassen? Sobald Sie herausgefunden haben, was die Ursache sein könnte, können Sie die richtige Reaktion festlegen und das Bellen eindämmen!

 

Wie Sie das Bellen Ihres Welpen “stoppen” können

Was sind nun einige der Techniken, die gegen das übermäßige Bellen helfen? Abhängig von der Ursache für das Bellen Ihres Welpen gibt es ein paar sehr einfache und effektive Strategien, die Sie ausprobieren können!

  • Verwenden Sie Sichtbarrieren

Viele Welpen bellen oft etwas an, das sie außerhalb Ihres Fensters oder Ihrer Glastür gesehen haben. Ein anderes Mal, wenn sie draußen sind, könnten sie eine Person oder einen anderen Hund auf der anderen Seite des Zauns anbellen. In diesen Fällen zeigt Ihr Welpe möglicherweise ein territoriales und alarmierendes Bellen, wenn er etwas sieht. Die Verwendung von Sichtbarrieren, wie z. B. ein Sichtschutzzaun, undurchsichtige Fensterfolien oder das einfache Schließen von Jalousien und Vorhängen, kann dazu beitragen, die Auslöser für das Bellen zu beseitigen und Ihrem Welpen zu einem ruhigeren Gemütszustand zu verhelfen!

  • Schaffen Sie einen sicheren Raum

Bellt Ihr Welpe Sie immer dann an, wenn Sie ihn allein lassen wollen? Dieses Bellverhalten kann mit Trennungsangst zusammenhängen und lässt sich beheben, indem Sie Ihrem Welpen einen eigenen sicheren Raum zur Verfügung stellen, in dem er sich wohler fühlt! Richten Sie entweder eine Hundebox, einen Laufstall oder ein Zimmer ein, in dem Sie die Sicht und die Geräusche von außen abschirmen können. Decken Sie die Kiste mit Decken oder Handtüchern ab, ziehen Sie die Jalousien und Vorhänge zu, und verwenden Sie weißes Rauschen, wie z. B. einen Ventilator oder einen Fernseher, um Geräusche von außen zu unterdrücken, damit sich Ihr Welpe in seiner eigenen Umgebung sicherer fühlt.

Wenn Sie Ihren Welpen noch nicht an eine Kiste gewöhnt haben oder sich über die Vorteile des Kistentrainings nicht im Klaren sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um unseren Blog zum Kistentraining zu lesen!

  • Geben Sie ihm eine Beschäftigung

Wenn in seiner Umgebung nichts passiert und Ihr Welpe aus dem Nichts heraus zu bellen beginnt, könnte er frustriert sein oder sich einfach langweilen! In dieser Situation können Sie ihm eine Beschäftigung anbieten, die sein Gehirn beschäftigt und ihm hilft, die zusätzliche Energie abzubauen! Ein Kong-Spielzeug, das Sie mit seinem Lieblingsfutter oder einem Leckerli füllen können, hält Ihren Welpen auf Trab, um an seine Belohnung zu gelangen!

Kauspielzeug ist auch eine gute Möglichkeit, Ihren Welpen mit etwas anderem zu beschäftigen als mit Bellen. Wenn Sie Ihrem Welpen ein Kauspielzeug geben möchten, sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie ihn beaufsichtigen können, während er mit diesen Spielzeugen spielt. Wenn Ihr Welpe kaut, können kleinere Stücke abbrechen, die er möglicherweise verschlucken könnte.

  • Belohnen Sie das Bellen nicht mehr

Hat Ihr Welpe die Fähigkeit erlernt, Sie auf Kommando zu rufen? Wahrscheinlich kommen Sie jedes Mal, wenn Ihr Welpe bellt, angerannt und schenken ihm Aufmerksamkeit! Auf diese Weise belohnen Sie das Bellen sogar! Versuchen Sie stattdessen, Ihren Welpen mit seinem Lieblingsfutter oder Leckerli zu belohnen, wenn er ruhig wird. Wenn er weiter bellt, gehen Sie nicht auf ihn ein, sondern versuchen Sie, ihn zu ignorieren oder sogar den Raum zu verlassen, bis er ruhig wird. Sobald er wieder ruhig ist, und sei es nur für ein paar Sekunden, geben Sie ihm erst dann eine Belohnung! Dies wird Ihrem Welpen helfen, die Assoziation zu entwickeln, dass das Nicht-Bellen zu einem positiven Ergebnis führen kann!

  • Nehmen Sie die Hilfe anderer in Anspruch

Wenn Ihr Welpe jedes Mal bellt, wenn der Nachbar vorfährt oder der Postbote eine Lieferung abliefert, können Sie das Bellen Ihres Welpen eindämmen, indem Sie ihm beibringen, dass diese Vorkommnisse in Ordnung sind! Dazu könnten Sie z. B. Ihren Nachbarn bitten, Ihrem Welpen ein Leckerli anzubieten, wenn er ankommt und wenn Ihr Welpe ruhig ist! So können Sie Ihrem Welpen beibringen, dass diese Vorkommnisse gar nicht beängstigend sind und eine positive Assoziation damit schaffen!

Welpentraining zur Kontrolle des Bellens

Es gibt auch ein paar wichtige Befehle, die Sie Ihrem Welpen mit Hilfe eines Welpentrainers beibringen können, oder Sie können ein Online-Welpentrainingsprogramm zu Hause durchführen und Ihren Welpen dazu bringen, auf diese Befehle zu reagieren, anstatt zu bellen!

  • Rückruf oder Komm: Wenn Sie Ihren Welpen dazu bringen, zu Ihnen zu kommen, wenn er gerufen wird, ist das eine gute Möglichkeit, seine Aufmerksamkeit vom Bellen auf Sie zu lenken. Angenommen, Ihr Welpe bellt etwas an, das er an der Tür oder auf der anderen Seite des Zauns gesehen hat. Wenn Sie ihn zu sich rufen, lenken Sie ihn von dem ab, was sein Bellen auslöst! TIPP: Wenn Sie ein hochwertiges Leckerli oder Spielzeug haben, das er liebt, können Sie ihn leichter ablenken!

  • Sitz und Platz: Wenn Ihr Welpe anfängt, an die Tür zu rennen und zu bellen oder einen anderen Hund anbellt, während er an der Leine läuft, arbeiten Sie mit Ihrem Welpen an einigen Trainingsübungen mit Befehlen, die er bereits gut beherrscht, wie z. B. “Sitz” und “Bleib”, um ihn zu beschäftigen und mit Ihnen zu arbeiten, anstatt mit dem, was ihn zum Bellen veranlasst!

  • Platz: Wenn Sie Ihren Welpen an einen Ort bringen, an dem er zur Ruhe kommen kann, ist dies ebenfalls ein wirksames Mittel, um sein Bellen zu kontrollieren. Dies kann z. B. ein Hundebett sein, wo er sich hinsetzt oder hinlegt. Wenn Sie ihn also zu seinem Platz schicken, ist das im Grunde so, als würden Sie Ihren Hund in seine Chill-out-Zone schicken!

Sie können mit einem Welpentrainer arbeiten, um Ihren Welpen zu sozialisieren und verschiedene Desensibilisierungstechniken zu üben! Während dieses Welpentrainings setzen Sie Ihren Welpen auf sichere Weise so vielen neuen Dingen und Erfahrungen wie möglich aus, denen er in seinem Leben begegnen wird. Ein Welpentrainer hilft Ihnen dabei, Ihren Welpen an alltägliche Geräusche zu gewöhnen, wie z. B. die Türklingel, die Autohupe, Menschen, die sich unterhalten, Baugeräusche und vieles mehr, damit er nicht das Bedürfnis hat, diese zu anzubellen!

Arbeiten Sie also immer noch mit Ihrem Welpen daran, sein Bellen zu kontrollieren? Mit den richtigen Techniken, Werkzeugen und der Unterstützung von Familie, Freunden und einem professionellen Trainer wird Ihr Welpe lernen, dass Bellen nicht die Antwort auf alles sein muss!

Mehr zu diesem Thema:

43 Tipps für neue Welpenbesitzer

43 Tipps für neue Welpenbesitzer

Etwa am zweiten Tag des Lebens mit einem neuen Welpen fragen sich die meisten Menschen : "Worauf habe ich mich da bloß eingelassen?" Wenn Sie einen Welpen nach Hause bringen, werden Sie plötzlich mit unangenehmen Verhaltensweisen wie Jammern, Beißen, Springen, Kauen...

Das beste Alter für die Kastration Ihres Hundes

Das beste Alter für die Kastration Ihres Hundes

  Die richtige Wahl des perfekten Alters für die Kastration Ihres Hundes wird in der tiermedizinischen Literatur seit Jahrzehnten diskutiert. In den letzten Jahren haben sich Tierheime und Tierrettungsorganisationen für eine frühzeitige Kastration im Alter von 6...

Dürfen Hunde Chips essen?

Dürfen Hunde Chips essen?

Woah! Mein Hund hat eine ganze Tüte Kartoffelchips gegessen! Was soll ich tun? Knusprig und lecker, Chips gehören zu den häufigsten Snacks im Haushalt. Während man sich abends einen Film ansieht, ist es schwer, diesen Leckereien zu widerstehen. Manchmal fühlen sich...

Dog Owner Reviews