- Werbung -

Welpenzeit leicht gemacht: Wie du Zwicken, Kauen und Springen verhinderst!

Zwicken, Kauen und Springen sind einige der häufigsten und lästigsten Verhaltensweisen von Welpen. Mit den Tipps in diesem Blog wirst du verstehen, wie du die Anzeichen dafür erkennst, dass dein Welpe diese Dinge tun wird, wie du diese Gewohnheiten einschränkst und stattdessen gute Verhaltensweisen etablierst!

Autsch! Macht dein Welpe deine Hände und Füße zu seinem neuen Lieblings-Kauspielzeug? Neue Welpenbesitzer kommen oft mit der Frage zu uns: “Wie bringe ich meinen Welpen dazu, nicht mehr an mir und allem anderen zu knabbern und zu kauen?” Diese Verhaltensweisen sind bei jungen Welpen sehr verbreitet, aber zum Glück gibt es Anzeichen, die dir helfen können, zu erkennen, wann dein Welpe im Begriff ist, eines dieser Verhaltensweisen auszuüben. Sobald du verstehst, wie du diese Verhaltensweisen erkennen kannst, kannst du an präventiven Techniken arbeiten, um diese Verhaltensweisen einzudämmen und ihnen gute Verhaltensweisen beizubringen!

Lerne, die Zwickmuster deines Welpen zu erkennen!

Fällt dir auf, dass dein Welpe zu bestimmten Zeiten des Tages anfängt zu schnüffeln? Oftmals kann dies durch normale Dinge ausgelöst werden, wie z.B. das Bedürfnis aufs Töpfchen zu gehen, Hunger, Launenhaftigkeit, weil er ein Nickerchen braucht, oder zusätzliche Energie, wenn er eine Spielstunde oder ein Welpentraining verpasst hat.

Ein häufiges Muster, das wir von den Eltern unserer Schüler hören, ist um die Nachtzeit, wenn dein Welpe noch von den Aktivitäten des Tages aufgewühlt ist. Im Allgemeinen haben Welpen, besonders junge, ein kurzes Zeitfenster, in dem sie bereit sind, sich streicheln zu lassen oder sich zu beruhigen. Wenn du deinen Welpen also ein paar Minuten lang streichelst oder versuchst, ihn zur Ruhe zu bringen, wird er plötzlich anfangen zu beißen und zu kauen!

Notiere dir die Zeiten, in denen dein Welpe Anzeichen für zusätzliches Knabbern zeigt. Zu wissen, wann diese Verhaltensweisen auftreten, hilft dir zu verstehen, was der Auslöser sein könnte und wie du sie verhindern kannst!

Wie gehst du also mit deinem Welpen um, wenn er diese Verhaltensweisen zeigt, ohne selbst zum Kauspielzeug zu werden?

Leite das Zwicken deines Welpen um!

Oft ist die Standardreaktion, “Nein” zu deinem Welpen zu sagen, um zu versuchen, ihn zum Aufhören zu bewegen. Wenn du “Nein” sagst, ohne dir vorher klar zu machen, was dieses Wort bedeutet oder was die Konsequenz dieses Wortes ist, wird es dir nicht helfen, deinen Welpen zum Aufhören zu bewegen. Dafür haben wir eine Sequenz erstellt, die die Ursache, das Zwicken oder Kauen deines Welpen, und die Wirkung, “Nein”, gefolgt von einer Umleitung oder dem Ende der Interaktion mit deinem Welpen, festlegt.

  1. Stelle klar, dass dies nicht das gewünschte Verhalten ist, indem du fest “Nein” sagst, nicht schreist, und deine Hand entfernst. Das Ziel ist es, dieses Verhalten als unerwünscht zu markieren und die Aufmerksamkeit deines Welpen vom Zwicken abzulenken.

  2. Nachdem du “Nein” gesagt hast, biete ein Kauspielzeug an, um die Aufmerksamkeit deines Welpen auf das Spielzeug statt auf dich zu lenken

  3. Wenn das nicht funktioniert, solltest du dich für die nächste Taktik komplett von der Möglichkeit des Zwickens entfernen Sage deinem Welpen wieder “Nein”. Halte für einen Moment inne und stehe dieses Mal auf, schaue weg und bleibe stehen. Dadurch wird dein Welpe von dir losgelöst und du bist ein weniger aufregendes Ziel für das Zwicken

  4. Die letzte Taktik: Wenn dein Welpe immer noch knabbert oder kaut, reagiere nicht darauf, sondern bleibe ganz ruhig, um deinen Welpen nicht weiter zu erregen. Nimm deinen Welpen einfach hoch und setze ihn in seine Kiste oder seinen Laufstall und gehe weg. Dies ist keine Bestrafung, weshalb wir empfehlen, keine zusätzlichen Emotionen hinzuzufügen. Was du tust, ist deinem Welpen einfach zu zeigen, dass diese Verhaltensweisen das Ende der Interaktion mit dir bedeuten und ihm etwas Zeit geben, sich zu beruhigen.

Was ist der Grund dafür, keine Emotionen hinter dem “Nein” zu setzen? Wenn du anfängst, “Nein” zu sagen, um unerwünschtes Verhalten zu markieren, sollte dein Ton fest aber ruhig sein und keine Aufregung oder Frustration zeigen. Welpen interpretieren Emotionen und Körpersprache entweder als deine Art, sie zu beschäftigen, können aber auch eine negative Assoziation wie Bestrafung erzeugen. “Nein” ist nicht dazu gedacht, deinen Welpen für etwas zu bestrafen, was er nicht tun soll, sondern ihn zu unterbrechen, damit du die Möglichkeit hast, ihn zu etwas anderem zu bewegen. Wenn du deinen Welpen auf eine ruhige Art und Weise ansprichst, wenn du “Nein” sagst und ihn vom Zwicken abhältst, wird das Ergebnis bei genügend Wiederholungen sein, dass dein Welpe lernt, dass “Nein” bedeutet, das Verhalten zu beenden.

Pro-Tipp: Einfach nur “Nein” zu sagen, wird höchstwahrscheinlich nicht ausreichen, um einen jungen Welpen dazu zu bringen, am Anfang nicht mehr zu beißen. Das Einrichten von Grenzen im Haus (wie z.B. das Innehalten an Schwellen, bevor du aus der Kiste und der Haustür kommst) und regelmäßige Kommandotrainingseinheiten mit deinem Welpen werden helfen, eure Beziehung zueinander zu stärken. Dies alles wird Hand in Hand gehen, um Beißgewohnheiten einzudämmen und deinen Welpen dazu zu bringen, in Zukunft und in verschiedenen Szenarien zu hören und zu verstehen, was du mit “Nein” meinst!

Wie du das Kauen verhindern kannst!

Warum kauen Welpen so viel? Abgesehen von der Zahnungsphase, kauen Welpen auch aus Langeweile oder Frustration und sie erkunden die Welt mit ihrem Maul! Wenn du das weißt, kannst du vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um deinen Welpen vom Kauen abzuhalten, bevor er es tut!

Eine der häufigsten schlechten Kaugewohnheiten, nach denen wir gefragt werden, ist das Kauen an der Leine. Wenn dein Welpe das tut, könnte er frustriert sein, weil er auf etwas Interessantes zugehen möchte, aber die Leine hält ihn zurück. Eine gute Möglichkeit, dies zu verhindern, ist die Verwendung von Bitter Apple Spray, das direkt auf die Leine aufgetragen wird, wo dein Welpe es erreichen kann, um zu kauen! Dieser Geschmack, den die meisten Welpen nicht mögen, kann helfen, sie von diesem Verhalten abzuschrecken und schließlich wird dein Welpe die Leine nicht mehr als etwas ansehen, an dem er gerne kaut. Dieses Abschreckungsmittel kann auch für andere Gegenstände verwendet werden, sogar für Möbel, auf denen dein Welpe nicht kauen soll!

Zusammen mit dem Bitter Apple Spray kannst du deinen Welpen mit ein wenig Vorausplanung davon abhalten, Dinge zu Hause zu zerkauen. Lass keine Schuhe, Kabel, Fernbedienungen oder andere Dinge herumliegen, auf denen dein Welpe nicht herumkauen soll! Gib deinem Welpen einen Platz zum Spielen, wie z.B. einen Laufstall, wo er keine Angst haben muss, dass er etwas zerkaut. Besonders bei jungen, zahnenden Welpen, die noch nicht voll ausgebildet sind, musst du zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um dein Zuhause welpensicher zu machen!

Was ist mit älteren Welpen, die vielleicht schon die grundlegenden Gehorsamskommandos kennen, aber immer noch an der Leine kauen oder maunzen? Wenn du einen hartnäckigen Kauer hast, nutze den Druck an der Leine, um die Frustration deines Welpen umzulenken. Verwende einfach Futter, um die Aufmerksamkeit deines Welpen vom Kauen an der Leine wegzulenken. Wenn das nicht funktioniert, übe leichten Druck auf die Leine aus, damit sie gelehrt wird, sage das Zeichen “Nein” und belohne sie mit dem Futter, wenn sie loslassen

Was ist zu tun, wenn dein Welpe etwas nicht loslassen will?

Stell dir vor, du hast Zeit damit verbracht, dein Zuhause welpensicher zu machen, aber dein Welpe hat es trotzdem geschafft, deinen Schal, den Küchenschwamm oder die Fernbedienung des Fernsehers in die Finger zu bekommen! Jetzt wollen sie es nicht mehr loslassen. Oder schlimmer noch, sie zerreißen sie und du hast Angst, dass sie ein abgebrochenes Stück verschlucken könnten! So etwas kann passieren. Hier ist, was zu tun ist, wenn du etwas aus dem Maul deines Welpen nehmen musst.

In einer solchen Situation solltest du dich deinem Welpen ruhig nähern. Wenn dein Welpe bereits das Kommando “Aus” kennt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, es anzuwenden! Wenn dein Welpe noch nicht so weit ist, versuche es mit diesen Optionen: Wenn du Futter oder Leckerlis in der Nähe hast, nimm sie und versuche, sie gegen das Objekt einzutauschen, das dein Welpe kaut! Wenn der Welpe sein Futter liebt, wird er oft schnell loslassen. Wenn das nicht funktioniert oder du kein Futter hast, halte deinen Welpen ruhig fest. Nimm den Gegenstand in die eine Hand und drücke mit der anderen Hand auf das untere Kinn, so dass die Haut über die Zähne geht und ziehe den Gegenstand vorsichtig aus dem Maul. Dies ist eine sichere und saubere Methode, um einen Gegenstand aus dem Maul deines Welpen zu entfernen, vor allem, wenn du denkst, dass es ein Notfall ist und er ihn nicht von alleine loslässt. Wenn du dies tust, hilft es deinem Welpen, ruhig zu bleiben und es ist weniger wahrscheinlich, dass er aufgeregt wird und versucht, das “Ich habe etwas gefunden”-Spiel zu spielen, weg von dir!

Wie du deinen Welpen vom Springen abhältst!

Hochspringen kann ein häufiges Verhalten sein, besonders bei diesen energiegeladenen Welpen! Oftmals ermutigen neue Welpeneltern ungewollt das Hochspringen mit ihrer eigenen Energie und ihrem Tonfall oder indem sie sie streicheln, wenn sie an ihnen hochspringen. Wenn du also mit deinem Welpen arbeitest, um ihn vom Springen abzuhalten, denke daran, fest und ruhig zu sein, wenn du diese Schritte durchgehst, und ermutige das Verhalten nicht versehentlich. Der erste Schritt, den wir behandeln, heißt “Blockieren” oder räumlichen Druck mit deinem Körper erzeugen.

Wenn dein Welpe dich anspringt, sage in einem festen und ruhigen Ton das Zeichen “Nein” und gehe einen Schritt vorwärts statt rückwärts auf deinen Welpen zu, dann folge mit “Sitz”. Die Bewegung, mit der du dich auf sie zubewegst, hilft ihnen oft, sich auf natürliche Weise zurückzuziehen und sich zu beruhigen. Wenn dein Welpe sitzt, halte einen Moment inne und bleibe ruhig, dann markiere das richtige Verhalten mit “Gut!” und belohne ihn mit etwas Futter oder einem Leckerli. Es ist sehr wichtig, dass du die Belohnung in einer ruhigen Art und Weise gibst, damit du deinen Welpen nicht versehentlich wieder aufstachelst! Das ist ein Fehler, den viele neue Besitzer machen, wenn sie sich aufregen, weil ihr Welpe auf sie hört und sich hinsetzt, aber das schafft einen Kreislauf von Springen>Nein>Sitzen>Belohnung>Springen und bringt deinem Welpen nicht bei, dass du willst, dass er aufhört zu springen.

Was ist, wenn dein Welpe noch jung ist und vielleicht noch nicht “Sitz” oder sogar “Nein” kennt? In dieser Situation kannst du die Leine deines Welpen benutzen, um ihn zu beruhigen. Verkürze die Leine so, dass du etwas Druck auf das Geschirr deines Welpen ausüben kannst und halte die Leine vor dir aus. Diese Technik schafft Raum zwischen dir und deinem Welpen, sodass er dich nicht erreichen kann. Da du dich im Grunde genommen als Option zum Anspringen entfernt hast, wird sich dein Welpe schließlich beruhigen und vielleicht sogar hinsetzen. An diesem Punkt kannst du “Gut!” sagen und deinen Welpen dafür belohnen, dass er nicht an dir hochspringt!

Zu guter Letzt ist es wichtig, dass du deinen Welpen mit etwas beschäftigst, vor allem bei sehr energiegeladenen Welpen. Welpen springen, weil sie etwas suchen, z.B. dass du mit ihnen spielst oder sie Zuneigung und Aufmerksamkeit bekommen. Es reicht nicht aus, ihnen Futter zu geben, wenn sie nicht springen und dein Welpe könnte nach einer Weile wieder anfangen zu springen. Sei also mit einem Spielzeug vorbereitet oder beschäftige deinen Welpen mit einer kleinen Trainings- oder Spielaktivität, bringe ihn sogar für ein Nickerchen in seiner Kiste unter – finde etwas, das seine Energie in die Arbeit oder das Einleben lenkt, anstatt dich anzuspringen.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de