- Werbung -

Wie du deinem Welpen beibringst, an der Leine zu gehen!

Jeder Welpenelternteil kann dir sagen, wie befriedigend ein schöner Spaziergang für dich und deinen Welpen sein kann! Es ist eine unaufdringliche Übung, die es deinem Welpen ermöglicht, neue Gerüche und Reize kennenzulernen, und hilft, eine Bindung zwischen euch beiden aufzubauen. Wie bringst du deinen Welpen dazu, brav an der Leine zu gehen? So geht’s!

Welpen laufen von Natur aus schneller und sind neugierig – es ist eine große und neue Welt für sie! Auch wenn du dich darauf freust, gleich mit deinem Welpen spazieren zu gehen, haben Welpen einfach keine angeborenen Manieren an der Leine. Um deinem Welpen beizubringen, an der Leine zu gehen, brauchst du ein paar grundlegende Gehorsamskommandos, die richtige Ausrüstung, Geduld und viel Übung!

Einführung des Geschirrs und der Leine

Bevor du nach draußen gehst, rüste deinen Welpen mit der richtigen Ausrüstung aus und gib ihm etwas Zeit, sich daran zu gewöhnen. Bei jungen Welpen solltest du ein gut sitzendes Geschirr wählen, in das sie hineinschlüpfen können und das auf dem Rücken befestigt wird. Miss den Umfang (verwende ein Maßband um die breiteste Stelle der Brust), um die richtige Größe zu finden, die nicht zu locker ist, so dass sie leicht herausrutschen können und nicht zu eng und unbequem. Lass sie ihr neues Geschirr im Haus tragen, bis sie sich darin wohlfühlen.

Als nächstes wählst du eine Leine, die entweder 1,5 m oder 2 m lang ist. Befestige die Leine am Geschirr deines Welpen und lasse ihn unter deiner Aufsicht die Leine zu Hause herumziehen, bis er sich daran gewöhnt hat, dass das Geschirr und die Leine an ihm befestigt sind, während er läuft. Du kannst die Leine auch an dir selbst befestigen und deinen Welpen dir durch das Haus folgen lassen. Diese kleine Übung hilft deinem Welpen, die Assoziation zu entwickeln, dass ein Geschirr und eine Leine bedeuten, dass er mit dir spazieren gehen darf!

Pro-Tipp: Machst du dir Sorgen, dass sich die Leine an Gegenständen im Haus verfangen könnte? Kaufe eine preiswerte Nylonleine und schneide die Schlaufe am Ende ab, damit sie offen ist und sich nicht so leicht verfangen kann!

Übe “Bei Fuß” drinnen und draußen

Das Kommando “Bei Fuß” bedeutet, dass dein Welpe neben dir oder bei Fuß gehen soll. Deinem Welpen beizubringen, in der “Bei-Fuß-Position” mit einer lockeren Leine zu laufen, kann einfacher sein, wenn du deinem Welpen vorher schon einige Grundkommandos beigebracht hast.

Übe zuerst bei Fuß zu Hause. Dies wird deinen Welpen dazu ermutigen, sich auf dich zu konzentrieren, da er eher an seine häusliche Umgebung gewöhnt ist, als an die Umgebung draußen, wo es viele neue Anblicke, Geräusche und Gerüche gibt! Bitte deinen Welpen, sich neben dich auf die linke oder rechte Seite zu setzen, und bleibe bei dieser Seite! Bleibe konsequent bei der Seite, auf der du deinen Welpen laufen lässt, damit er seine neue Laufroutine lernt! Wenn dein Welpe neben dir auf der bevorzugten Seite sitzt und sein Lieblingsleckerli in der Hand hat, halte es ihm unter die Nase und mache einen kleinen Schritt nach vorne, während du “Bei Fuß” sagst, wobei dein Bein am nächsten ist. Wenn dein Welpe deinem Schritt folgt, sagst du “Gut” und belohnst ihn mit dem Leckerli! Wenn dein Welpe anfängt, sich vorzudrängeln oder herumzuspringen, setze ihn einfach in eine sitzende Position neben dir und beginne von vorne!

Wenn dein Welpe anfängt, erfolgreich neben dir im Haus zu laufen, kannst du die Bei-Fuß-Übung nach draußen verlegen, in den Garten, die Einfahrt oder direkt vor dein Haus. Wähle einen vertrauten Ort, damit dein Welpe weniger abgelenkt ist. Fahre mit der gleichen Übung bei Fuß fort und verlängere langsam die Dauer des “Spaziergangs”, bis er konsequent an deiner Seite bleibt

Ziehen an der Leine

Eine häufige Anfrage, die wir von Besitzern erhalten, ist die Hilfe beim Ziehen und Longieren des Welpen an der Leine während des Spaziergangs. Wenn dein Welpe diese Verhaltensweisen zeigt, gibt es ein paar Dinge, die du tun kannst, um zu helfen:

  1. Wenn du bereits die Bei-Fuß-Routine mit deinem Welpen zu Hause und draußen geübt hast und er immer noch an der Leine zieht, besteht die Möglichkeit, dass dein Welpe einfach nur sehr aufgeregt und abgelenkt ist von dem, was vor ihm liegt. In dieser Situation solltest du versuchen, die Aufmerksamkeit deines Welpen auf dich zu lenken, indem du ihn mit einem hochwertigen Leckerli belohnst.

  2. Wenn dein Welpe nicht auf dich achtet, nicht zuhört und auf etwas zustürmt (“Oh, schau mal, ein Eichhörnchen!”), versuche ihn zu dir zurückzurufen und in die entgegengesetzte Richtung zu gehen. Rufe sie zu dir zurück und belohne sie aufgeregt mit ihrem Leckerli oder Spielzeug, wenn sie zurückkommen, wechsle dann und gehe in die entgegengesetzte Richtung.

  3. Lasse deinen Welpen an einer kurzen Leine neben dir laufen, so oft wie möglich mit ein wenig Spielraum. Das wird deinem Welpen helfen, sich daran zu gewöhnen, in der Fuß-Position nahe bei dir zu bleiben, und dir helfen, mehr Kontrolle zu behalten und in der Lage zu sein, sich schnell anzupassen, wenn es auf den Spaziergängen nötig ist!

Denke daran, dass es völlig normal ist, dass Welpen am Anfang an der Leine ziehen! Sie wollen vorwärts ziehen, schnüffeln und jeden Welpen begrüßen, den sie sehen! Das könnte deinen Welpen dazu verleiten, noch mehr zu ziehen! Bei Fuß zu gehen braucht Zeit und erfordert Übung an verschiedenen Orten. Auch wenn dein Welpe zu Hause oder draußen perfekt läuft, kann es sein, dass er an einem neuen Ort zieht oder longiert! Mach dir keine Sorgen, du hast nicht versagt, deinem Welpen das Laufen an der Leine beizubringen. Vielmehr ist dein Welpe einfach nur aufgeregt, an einem neuen Ort zu sein und braucht ein wenig Zeit, um sich an die Umgebung zu gewöhnen. Gib deinem Welpen ein wenig Zeit, um sich zu beruhigen, bevor du versuchst, seine Aufmerksamkeit wieder auf dich zu lenken oder gehe in einen abgelegenen Bereich, wenn möglich. Übe dann weiter bei Fuß!

Deinem Welpen beibringen, an der Leine zu gehen und mehr!

Das Beste daran, deinem Welpen das Laufen an der Leine beizubringen, ist die Möglichkeit, zusätzliche Trainingsübungen in neuen Umgebungen zu machen! Wenn du deinem Welpen noch beibringst, an der Leine zu gehen, kannst du zusätzliche Übungen in das Bei-Fuß-Training einbauen, wie z.B. Bei-Fuß-Kertwende, Platz und Bleib, Aus und Sitz, um den Verstand deines Welpen zu beschäftigen. Die Arbeit an diesen Routinen wird deinem Welpen helfen, sich auf dich als Führer zu konzentrieren und die Kommunikation zwischen euch beiden zu stärken!

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de