- Werbung -

6 Gründe, warum Hunde ihren Kopf neigen

Das vielleicht Niedlichste, was Hunde tun, ist, ihren Kopf zu neigen, wenn sie ihre Besitzer ansehen. Diese bezaubernde Aktion macht sie bei ihren Menschen beliebt, und sie werden sofort mit einem Lächeln und der Aufforderung belohnt, es wieder zu tun. Aber ist das alles, was es dazu braucht? Studien zeigen, dass mehr dahinterstecken könnte als nur eine erlernte Reaktion.

Es gibt sechs Überlegungen darüber, warum Hunde ihren Kopf neigen, und die Wahrheit ist wahrscheinlich in allen von ihnen enthalten. Hier sind diese Gründe.

1. Es ist niedlich

Okay, der Hund denkt nicht wirklich: “Ich bin niedlich, wenn ich das mache”, aber er weiß, dass sein Besitzer positiv auf etwas reagiert, was er tut. Aus diesem Grund sind Hunde im Allgemeinen leicht zu erziehen. Wenn ein Verhalten belohnt wird, sei es durch Leckerlis, Streicheleinheiten, ein freundliches Wort oder andere Mittel, ist der Hund geneigt, das Verhalten zu wiederholen, in der Hoffnung auf weitere Belohnungen. Wenn wir also lächeln und “Welpensprache” mit unserem liebenswerten Freund sprechen, weiß er, dass er etwas Gutes getan hat und wird es wieder tun wollen.

2. Es zeigt Einfühlungsvermögen

Hunde sind die einzigen Tiere, die Emotionen in menschlichen Gesichtern lesen können, so Dr. Kun Guo von der University of Lincoln in Großbritannien. Ihre Studien zeigten, dass Hunde intuitiv erkennen können, ob Menschen glücklich oder traurig, erfreut oder wütend sind. Wenn sie unseren emotionalen Zustand verstehen können, so die Überlegung, dann ist das Neigen des Kopfes vielleicht eine Art, uns gegenüber Empathie zu zeigen. Unsere Vierbeiner scheinen eine unheimliche Art zu haben, zu erkennen, wenn etwas in unserer Welt nicht in Ordnung ist, und versuchen, uns mit Küssen, Streicheleinheiten und dieser entzückenden Kopfneigung aufzuheitern.

3. Es zeigt die Erwartung

Hunde neigen ihren Kopf auch, um zu zeigen, dass sie etwas erwarten. Bestimmte Worte, wie z. B. “Spaziergang”, können das Neigen des Kopfes auslösen, auch wenn Sie Ihren Hund nicht ansprechen. Er schaut, um zu sehen, ob er dieses spezielle Wort tatsächlich gehört hat, und wenn ja, erwartet er, dass auf das Wort etwas folgt. Gelegentlich neigen Hunde sogar ihren Kopf, wenn sie Auslösewörter im Fernsehen hören!

4. Es hilft ihm, besser zu hören

Haben Sie in einem überfüllten, lauten Raum schon einmal den Kopf geneigt und ein Ohr in Richtung der Person gedreht, die versucht, mit Ihnen zu sprechen? Vielleicht haben Sie sogar schon einmal Ihre Hand um Ihr Ohr gelegt, um besser zu hören. Hunde können aufgrund der Form und Flexibilität ihrer Ohren Geräusche triangulieren. Dies hilft ihnen zu bestimmen, woher die Geräusche kommen. Es könnte also sein, dass das Neigen des Kopfes ein Versuch ist, das Gehör zu verfeinern. Um dies in Aktion zu sehen, beobachten Sie einfach einen Jack Russell Terrier, der versucht, festzustellen, wo in der Wand sich ein Nagetier befindet.

5. Es verbessert sein Sehvermögen

Der wahrscheinlich zuverlässigste Grund ist, dass es dem Hund hilft, besser zu sehen. In einer von Stanley Coren, Ph.D., F.R.S.C., durchgeführten Studie fand er heraus, dass Hunde besser sehen, wenn sie ihren Kopf neigen. Um zu demonstrieren, wie das funktioniert, halten Sie einfach Ihre Faust an Ihre Nase, um einen Maulkorb zu simulieren. Wenn Sie das Gesicht eines Freundes betrachten, werden Sie feststellen, dass die untere Hälfte (wo sich der Mund befindet) von der “Schnauze” verdeckt wird Da Hunde tatsächlich unsere Mimik lesen, neigen sie ihren Kopf, um die Schnauze aus dem Weg zu räumen, damit sie besser sehen können. Dr. Coren fand heraus, dass Hunde mit längeren Schnauzen ihre Köpfe häufiger neigen als Hunde mit kurzen Gesichtern. Dennoch war das Neigen des Kopfes auch für diese Rassen von Vorteil. Der Konsens ist, dass das Neigen des Kopfes höchstwahrscheinlich das Ergebnis des Versuchs ist, die Sicht zu verbessern.

6. Es könnte auf ein gesundheitliches Problem hinweisen

Wenn Ihr Hund seinen Kopf schief hält oder gleichzeitig den Kopf schüttelt, ist es vielleicht an der Zeit, Ihren Tierarzt aufzusuchen. Ohrenprobleme oder sogar Schwindel können dieses Verhalten verursachen und können von Erbrechen oder Gleichgewichtsverlust begleitet sein, was manchmal zu Stürzen führt. Wenn Sie diese Art des Kopfneigens beobachten, sollten Sie mit Fido zum Arzt gehen und das Problem abklären lassen.

Warum neigen Hunde ihren Kopf, wenn sie ein fremdes Geräusch hören?

Hunde haben einen schärferen Hörsinn als Menschen und können Frequenzen und Geräusche wahrnehmen, die uns entgehen. In einem Punkt ist der Mensch jedoch gegenüber dem Hund im Vorteil: Ein Mensch mit normalem Hörvermögen kann ein Geräusch unabhängig von der Richtung, aus der es kommt, wahrnehmen, während das Richtungshören des Hundes stärker eingeschränkt ist.

Das menschliche Außenohr ist so ausgelegt, dass es Geräusche so effizient aufnimmt, dass der Mensch sich nicht in Richtung des Geräusches drehen muss, um es zu erfassen. Die Fähigkeit des Menschen, Geräusche wahrzunehmen, wird nicht dadurch beeinträchtigt, ob sie von vorne, hinten, links oder rechts kommen, d. h. wenn Sie jemand von hinten ruft, müssen Sie sich nicht drehen, um ihn zu hören.

Nicht so bei Hunden. Hunde haben Ohrklappen, die den Gehörgang teilweise oder vollständig bedecken und als Barriere für die Schallübertragung dienen, so dass Hunde ihre Position ändern müssen, um die Schallerkennung zu optimieren. Glücklicherweise ist die Ohrmuschel (Pinna) des Hundes beweglich, sodass der Hund die notwendige Anpassung vornehmen kann, um sich auf die genaue Position des Geräuschs zu konzentrieren. Verschiedene Rassen stellen unterschiedliche Herausforderungen dar. Die Ohrklappe eines Deutschen Schäferhundes bedeckt nur die Rückseite des Gehörgangs und schränkt die Erkennung von Geräuschen von hinten ein. Ein Cocker Spaniel hat schwere Ohrklappen, die die Gehörgänge vollständig bedecken und die Schallwellenübertragung aus allen Richtungen behindern.

Wie hilft das Kippen des Kopfes beim Hören?

Um die Interferenzen der Ohrklappen zu kompensieren, stellen Hunde ihre Ohrmuscheln auf und neigen den Kopf, um Geräusche optimal aufzunehmen. Wenn ein interessantes Geräusch von vorne kommt, neigt der Hund seinen Kopf in die Richtung des Geräuschs. Wenn das Geräusch von hinten kommt, kann der Hund seinen Kopf drehen, bevor er ihn neigt. Wenn ein Geräusch von der Seite kommt, neigt er möglicherweise gar nicht den Kopf, da sich die Ohren des Hundes an den Seiten des Kopfes befinden und bereits in einer guten Position sind, um die Schallwellen aufzunehmen.

Bewegliche Ohrenklappen helfen dem Hund auch dabei, die Entfernung eines Geräuschs zu beurteilen, indem er den Zeitunterschied zwischen dem Zeitpunkt, an dem das Geräusch das rechte und das linke Ohr erreicht, bestimmt. Im Wesentlichen hilft das Neigen des Kopfes und das Verstellen der Ohrenklappen dem Hund, den Ort und die Entfernung des Schalls zu beurteilen.

Warum neigt mein Hund seinen Kopf, wenn ich direkt vor ihm stehe?

Manchmal schauen Hunde ihre Besitzer aufmerksam an, während sie den Kopf neigen, und scheinen jedes Wort aufzunehmen. Der Schall wird vom äußeren Gehörgang aufgenommen, in das Mittel- und Innenohr geleitet und dann an das Gehirn weitergeleitet. Die Muskeln des Mittelohrs eines Hundes werden von demselben Teil des Gehirns gesteuert, der auch die Mimik und die Kopfbewegungen kontrolliert. Wenn ein Hund also seinen Kopf zur Seite neigt, versucht er, Ihre Worte zu hören, zu verstehen, was Sie sagen, und Sie wissen zu lassen, dass er sich auf Sie konzentriert.

Ein Hund neigt seinen Kopf, um zu zeigen, dass er beschäftigt ist, ähnlich wie ein Mensch während eines Gesprächs nicken würde, um anzuzeigen, dass er zuhört. Soziale Hunde, die die menschliche Interaktion genießen, neigen ihren Kopf normalerweise häufiger, um die Fortsetzung des Gesprächs zu fördern und den menschlichen Kontakt zu verlängern.

Hilft das Neigen des Kopfes auch auf andere Weise bei der Kommunikation?

Hunde verstehen uns auch, indem sie nicht nur beurteilen, was wir sagen, sondern auch, wie wir es sagen. Sie bewerten unseren Gesichtsausdruck, unsere Augenbewegungen, den Tonfall, die Körpersprache und den Tonfall, um die menschliche Kommunikation zu übersetzen. Um uns zu verstehen, müssen Hunde unsere Gesichter deutlich sehen, und das Neigen des Kopfes kann dabei helfen.

Die Kopf- und Gesichtsform kann die Sicht des Hundes beeinträchtigen. Um zu verstehen, wie eine lange Schnauze die Sicht behindert, halten Sie eine Faust an Ihre Nase und schauen Sie sich um. Sie müssen Ihren Kopf drehen, um ein Objekt direkt vor Ihnen zu sehen. Hunde machen das Gleiche. Sie neigen ihren Kopf, um ihre störende Schnauze zu umgehen und ihre Sichtperspektive zu verbessern. Diese niedliche Neigung des Kopfes erweitert tatsächlich den Sichtbereich und ermöglicht es einem Hund, das Gesicht eines Menschen deutlicher zu sehen. Unsere Mimik zu sehen, verbessert die Kommunikation.

Es ist naheliegend, dass Hunde mit flacheren Gesichtern wie Bulldoggen und Boston Terrier ihren Kopf weniger neigen, da ihre kurzen Nasen nicht so sehr im Weg sind wie lange Schnauzen. Das niedliche Neigen des Kopfes kann also ein Ergebnis der physischen Konformation sein (strukturelle Anordnung der Gesichts- und Ohrknochen).

Fördern wir dieses Verhalten?

Es gibt mehrere Faktoren, die beim Neigen des Hundekopfes eine Rolle spielen, und es liegt in der menschlichen Natur, auf die “Niedlichkeit” des Kopfneigens mit positiver Verstärkung zu reagieren. Wenn Hunde ihren Kopf neigen, geben wir ihnen einen guten Klaps, sprechen in einem freundlichen Ton und lächeln. Ein weiterer Grund dafür, dass Hunde ihren Kopf neigen, ist also, dass wir ihnen dies durch positive Verstärkung beibringen. Unsere Reaktion auf das Neigen des Kopfes fördert die Wiederholung, und je mehr wir uns über das niedliche Neigen des Hundekopfes freuen, desto mehr können wir es genießen!

Wann bedeutet die Kopfneigung ein medizinisches Problem?

Eine beständige Kopfneigung, die nicht mit Kommunikation verbunden ist, kann auf ein medizinisches Problem hinweisen. Infektionen des äußeren Gehörgangs, die durch Bakterien oder Hefepilze verursacht werden, können Schmerzen, Juckreiz und eine gelegentliche Kopfneigung verursachen. Mittelohrentzündungen sind schwerwiegender und werden oft von einer anhaltenden Kopfneigung begleitet. Das Neigen des Kopfes zur Seite kann auch auf ein neurologisches Problem wie z. B. eine Vestibularis-Erkrankung hinweisen (siehe Handout “Vestibularis-Erkrankung bei Hunden”). Wenn ein Hund den Kopf zur Seite neigt, obwohl keine akustischen Reize vorhanden sind, bringen Sie ihn zu Ihrem Tierarzt.

Was auch immer der Grund dafür ist, dass Ihr Lieblingshund seinen Kopf neigt, die Chancen stehen gut, dass Sie es liebenswert finden (es sei denn, er ist krank, oder natürlich). Das ist der Grund, warum so viele Leute fesselnde Videos von Welpen mit dieser liebenswerten Neigung posten und so viele von uns Hundeliebhabern es genießen, sie anzusehen.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de