- Werbung -

Wie du die Zähne deines Welpen pflegst!

Welpenatem, wer liebt ihn nicht? Die Pflege der Zahngesundheit deines Welpen schützt ihn vor Karies und anderen Zahnerkrankungen. Im Rahmen des nationalen Monats der Zahngesundheit für Haustiere wollen wir dir dabei helfen, die Zähne deines Welpen schon heute zu pflegen, damit sie auch morgen noch gesund sind und ihre Zähne behalten!

Warum ist Zahnpflege für Welpen so wichtig?

Viele Welpen-Eltern sind sich nicht bewusst, wie wichtig es ist, die Zähne ihres Welpen zu putzen, bis es zu Problemen kommt oder Zähne gezogen werden müssen. Tatsächlich kann eine schlechte Mundhygiene, die im Laufe der Zeit nicht kontrolliert wird, zu anderen Krankheiten im Leben deines Welpen führen, wie z. B. Parodontitis (Zahnfleischerkrankung), Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen. Die häufigsten Probleme, die auftreten, sind ernährungsbedingt, Verdauungsprobleme und Kieferschmerzen. Und einige dieser Krankheiten können lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht behandelt werden.

Auch interessant: Die 10 besten Dentalsprays für Hunde

Das Schwierigste daran, deinem Welpen die regelmäßige Zahnreinigung nicht beizubringen, ist jedoch, dass es mit zunehmendem Alter viel schwieriger wird, die Zähne zu Hause zu reinigen, wenn sie nicht daran gewöhnt sind. Für eine professionelle Zahnreinigung wird oft eine routinemäßige Zahnpflege beim Tierarzt empfohlen, aber auch dafür muss dein Welpe oft betäubt werden und das kann teuer werden, je nachdem, was bei deinem Welpen gemacht werden muss.

Wenn du von klein auf mit dem Zähneputzen beginnst, kannst du vielen dieser Probleme vorbeugen, die professionelle Zahnreinigung seltener und viel erleichtern und eine einfache Lösung bieten, die auch deiner Bindung zu deinem Welpen zugute kommt.

Bringe deinen Welpen dazu, regelmäßig die Zähne zu putzen!

Da sich Zahnstein innerhalb von achtundvierzig Stunden bilden und verkalken kann, empfehlen wir, dass du deinem Welpen einmal am Tag oder jeden zweiten Tag die Zähne putzt.

Gewöhne deinen Welpen an den Umgang mit seinem Maul, indem du seine Schnauze berührst und seine Wangen anhebst. Berühre die Schnauze und hebe das Maul sanft an, um die Zähne freizulegen. Mach das am Anfang jeweils ein paar Sekunden lang und lass dann los. Denke daran, dies zu einer angenehmen Erfahrung für sie zu machen und halte nach jedem Versuch eine Futterbelohnung bereit!

TIPPS: Übe zu einer Zeit, in der dein Welpe entspannt ist und weniger Energie hat, z. B. vor dem Schlafengehen, und zwinge deinen Welpen nicht, wenn er nicht berührt werden will oder sich sehr unwohl fühlt.

Als Nächstes führst du deinen Welpen an die Bürste heran, indem du ihn daran schnuppern und darauf herumkauen lässt und die Bürste einfach präsent hast, wenn du mit dem Maul deines Welpen hantierst. Wenn dein Welpe mit der Zahnbürste interagiert, gib ihm eine Belohnung, damit er eine positive Assoziation mit der Zahnbürste entwickelt. Du kannst auch eine spezielle Welpenzahnpasta verwenden, um deinen Welpen dazu zu bringen, die Bürste abzulecken und sich daran zu gewöhnen, dass sie in seinem Maul ist.

Mach das ein paar Tage lang und fang dann an, die Bürstenbewegung Stück für Stück zu üben und deinen Welpen zu belohnen. Wenn du mit dem Zähneputzen beginnst, nimmst du deinen Welpen am besten auf den Schoß, hältst die Schnauze in der Hand und hebst mit den Fingerspitzen sanft die Backen an. Du kannst sogar ein anderes Familienmitglied oder einen Freund bitten, deinen Welpen beim Zähneputzen zu halten.

Anfangs kann es sein, dass dein Welpe etwas zappelt, auf der Bürste herumkaut und Belohnungen braucht. Aber wenn dein Welpe lernt, die Berührung von Maul und Schnauze, die Bewegung der Bürste und den Geschmack der Zahnpasta zu akzeptieren, wird es einfacher und schneller gehen!

Was du zum Zähneputzen und zur Zahnpflege bei Welpen brauchst!

Um die Zähne deines Welpen richtig zu pflegen, brauchst du eine Bürste mit weichen Borsten oder eine Gummibürste mit Fingerspitzen und eine Zahnpasta mit Enzymgeschmack (Enzyme helfen, Bakterien zu zersetzen, und der zusätzliche Geschmack macht sie lecker und lustig für Welpen! Bürsten mit weichen Borsten schonen das zarte Zahnfleisch der Welpen und manche Bürsten haben zwei Köpfe: eine größere Bürste für größere Welpen und eine kleinere für kleine Rassen oder für die winzigen Vorderzähne! Eine Fingerbürste ist eine gute Option für den Anfang, wenn sich dein Welpe mit einer normalen Bürste zunächst unwohl fühlt. Sobald dein Welpe das toleriert, kannst du zu einer Bürste mit weichen Borsten wechseln. Eine Bürste mit weichen Borsten hilft dir dabei, Futterreste zu entfernen und die Bildung von Zahnstein zu verhindern.

Die Verwendung von Zahnpasta für Welpen kann in der Anfangsphase eine große Hilfe sein, um sie dazu zu bringen, die Bürste abzulecken, sie im Maul zu akzeptieren und sich sogar gerne die Zähne putzen zu lassen! Anders als bei Menschen ist Zahnpasta jedoch nicht notwendig, um ihre Zähne sauber zu halten. Du kannst sie also weglassen, wenn du die positive Assoziation hergestellt hast.

Ein paar andere Dinge zu beachten

Wir können gar nicht oft genug betonen, dass du keine menschliche Zahnpasta für deinen Welpen verwenden solltest! Menschliche Zahnpasta enthält verschiedene Inhaltsstoffe wie Reinigungsmittel, Fluorid, Natriumlaurylsulfat und künstliche Süßstoffe wie Xylit, die schädlich sein können, wenn sie von deinem Welpen aufgenommen werden.

Kauartikel ersetzen nicht das regelmäßige Zähneputzen und du solltest auf die Inhaltsstoffe achten, bevor du sie deinem Welpen gibst.

Kleinere Rassen sind anfälliger für Zahnsteinbildung als größere Rassen. Tägliches Zähneputzen kann also einen großen Unterschied für sie und ihre Zahngesundheit machen!

Geh es langsam an! Wenn wir unsere Schüler/innen in der Schule an die Zahnbürste heranführen, machen wir das schrittweise über mehrere Wochen. Zuerst berühren wir sie nur ein paar Tage lang an der Schnauze, streicheln ihre Wangen und berühren dann ihre Zähne und ihr Zahnfleisch nur mit unseren Händen und Fingern! Dann führen wir die Zahnbürste ein, indem wir sie daran schnuppern und lecken lassen. Es kann sein, dass wir nur einen Zahn putzen und dann Feierabend machen! Es geht darum, es positiv zu halten und keinen Druck auf sie auszuüben. Lass dir also Zeit – es kann ein paar Wochen dauern, bis du alle Zähne auf einmal putzen kannst!

Vergiss nicht, dass Zähneputzen Spaß machen soll! Nutze es als Zeit, in der du mit deinem Welpen zusammen bist, und belohne ihn während des Zähneputzens mit Streicheleinheiten und Futter. Je mehr Spaß dein Welpe daran hat, desto leichter wird es ihm fallen und desto sauberer werden seine Zähne sein!

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

Latest Articles

Werbung spot_img