- Werbung -

Dürfen Hunde Käse essen?

Hunde lieben Käse! Deshalb ist er auch ein so gutes Trainingsleckerli. Und warum er so gut zum Verstecken von Pillen geeignet ist. Hunde können nicht anders … sie müssen ihn einfach haben.

Das Problem ist, dass einige Käsesorten ungesund sein können. Und andere sind geradezu gefährlich für deinen Hund.

Zum Glück gibt es ein paar einfache Regeln, die du anwenden kannst, um die richtige Käsesorte für deinen Hund auszuwählen. Aber lass uns zuerst über Hunde sprechen, die keinen Käse essen sollten.

Dürfen Hunde Käse essen?

Wann Käse nie eine gute Idee ist

Viele Hunde haben eine Laktoseintoleranz. Das bedeutet, dass ihr Verdauungssystem den natürlichen Zucker in der Milch nicht aufspalten kann. Um Laktose aufzuspalten, braucht dein Hund ein Verdauungsenzym namens Laktase. Aber nicht alle Hunde produzieren genug von diesem Enzym. Und während Rohmilch voll von Laktase ist … pasteurisieren die meisten Hersteller ihre Milchprodukte, wodurch es zerstört wird.

Die gute Nachricht ist, dass Käse im Allgemeinen weniger Laktose enthält als Milch. Ältere Käsesorten wie Cheddar, Parmesan und Schweizer haben in der Regel die geringste Menge. Aber das bedeutet nicht, dass diese Käsesorten für alle Hunde okay sind. Es ist immer noch möglich, dass gereifter Käse bei Hunden zu einer schweren Intoleranz führt.

Wenn du deinem Hund zum ersten Mal Käse gibst, beginne mit einer kleinen Menge. Warte 24 Stunden ab, um zu sehen, ob er eine schlechte Reaktion zeigt. Wie beim Menschen sind die Symptome einer Laktoseintoleranz bei Hunden…

  • Durchfall
  • Blähungen
  • Unbehagen im Bauchraum
  • Blähungen
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit

Wenn dein Hund eine Laktoseintoleranz hat (vor allem, wenn sie sehr stark ausgeprägt ist), solltest du von Käse als Leckerli Abstand nehmen. Oder probiere Käse aus Rohmilch.

Rohmilch

Rohmilch durchläuft keinen Pasteurisierungsprozess. Das bedeutet, dass sie noch ihre natürliche Laktase hat, die deinem Hund helfen sollte, den Käse besser zu verdauen.

7 Tipps, die dir helfen, den besten Käse für deinen Hund auszuwählen

Bevor du Käse mit deinem Hund teilst, gibt es ein paar Dinge, auf die du achten solltest. Dies wird helfen, Verdauungsstörungen oder schlimmeres zu verhindern..

1. Achte auf den Salzgehalt

Hart gereifte Käsesorten sind besonders salzig. Das liegt daran, dass das Salz hilft, die Feuchtigkeit herauszuziehen und den Käse reifen zu lassen. Andere Käsesorten mit viel Salz sind ..

  • Schmelzkäsescheiben
  • Streichkäse
  • Amerikanisch
  • Parmesan
  • Romano
  • Blau
  • Roquefort
  • Feta

Dein Hund braucht etwas Salz in seiner Ernährung, um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen und die Nervenfunktion zu erhalten. Aber zu viel Salz kann zu Dehydrierung oder schlimmer noch … zu einer Salzvergiftung führen.

Das liegt daran, dass große Mengen an Salz den Körper deines Hundes dazu bringen, Wasser in den Blutkreislauf abzugeben. Das hilft, den Salzgehalt zu verdünnen und aus dem System zu spülen. Aber wenn zu viel Wasser in den Blutkreislauf gelangt, bekommen seine Gehirnzellen nicht das Wasser, das sie brauchen. Dies kann die Gehirnzellen schädigen und zu Schwindel, Kopfschmerzen, Krampfanfällen, Koma oder Tod führen.

Während ein kleines Stück salziger Käse als Leckerbissen nicht viel Schaden anrichten kann, ist es am besten, sich an natriumarme Optionen zu halten. Dazu gehören Hüttenkäse, Ricotta, Mozzarella, Frischkäse, Schweizer und Ziegenkäse.

Und wenn dein Hund versehentlich eine große Menge Käse isst… gib ihm viel Wasser und achte auf Anzeichen einer Salzvergiftung. Dazu gehören extremer Durst, häufiges Wasserlassen, Durchfall oder Erbrechen und verminderter Appetit. Dein Hund kann auch verwirrt oder ohnmächtig wirken.

Können Hunde Käse essen?

2. Wähle fettärmere Käsesorten

Käse kann auch viel Fett enthalten und zu viel Fett kann zu:

  • Gewichtszunahme
  • Fettleibigkeit
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung

Und auch wenn es eine gute Idee zu sein scheint, fettarme oder fettfreie Versionen zu wählen … solltest du das vielleicht noch einmal überdenken. Studien zeigen, dass fettarme Varianten (bei denen das Fett entfernt wird) das Risiko von Diabetes und Fettleibigkeit erhöhen können. Dein Hund braucht eine gesunde Dosis an guten Fetten. Anstatt also nach Produkten zu suchen, bei denen das Fett entfernt wurde … suche nach Käsesorten, die von Natur aus weniger Fett haben. Dazu gehören frischer Mozzarella, Hüttenkäse und weicher Ziegenkäse.

3. Sei vorsichtig bei zugesetzten Zutaten

Viele Käsesorten enthalten Zutaten, um ihren Geschmack zu verbessern. Einige Zutaten wie Cranberries, Rosmarin oder Mango sind sicher für Hunde. Aber andere sind es nicht.

Ein häufiger Zusatzstoff ist Glutaminsäure, die für deinen Hund gefährlich sein kann. Glutaminsäure ist ein anderer Name für Mononatriumglutamat oder MSG. Und MSG kann die Reaktion des Gehirns deines Hundes verändern … neben anderen Risiken.

Worauf du ebenfalls achten solltest, ist Käse, der geräuchert wurde. Durch das Räuchern mit Hitze können Substanzen entstehen, die PAKs genannt werden – polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Und PAKs können krebserregend sein. Die meisten Käsesorten sind kalt geräuchert. Aber wenn du dir nicht sicher bist, ist es besser, eine andere Leckerei zu finden.

4. Finger weg von verarbeiteten Käsesorten

Du solltest dich auch vor verarbeiteten Produkten wie Käsescheiben, Sprühkäse und Käseaufstrichen in Acht nehmen. Diese Produkte sind stark verarbeitet. Einige von ihnen können nicht einmal als Käse bezeichnet werden, da sie weniger als 51% echten Käse enthalten.

Sie können auch Zusatzstoffe wie Natriumphosphat enthalten. Natriumphosphat ist in Sprühkäse enthalten (und in aromatisierten Leckerli-Sprays, die du für Hunde kaufen kannst). Es verhindert, dass sich die Zutaten im Sprühkäse trennen. Aber Studien haben auch gezeigt, dass es anders absorbiert wird als natürliches Phosphat. Dies kann den Phosphatspiegel deines Hundes erhöhen und zu gesundheitlichen Problemen oder sogar zum Tod führen.

Einige Käsescheiben und Brotaufstriche haben gesunde Inhaltsstoffe. Du solltest nur sicher sein, dass du das Etikett überprüfst

5. Prüfe das Etikett auf zugesetzte Farbstoffe

Wenn Hersteller das Aussehen ihres Käses verändern wollen, fügen sie Farbstoffe hinzu. Dazu gehören auch künstliche Farbstoffe.

Künstliche Farbstoffe können bei Kindern Überempfindlichkeitsreaktionen und Verhaltensprobleme verursachen. Sie werden auch mit Allergien und Krebs in Verbindung gebracht. Am besten vermeidest du künstliche Farbstoffe in jedem Futter, das du deinem Hund gibst.

Ein weiterer üblicher Lebensmittelfarbstoff in Käse ist Annatto. Es ist ein gelb-oranges Pigment, das aus den Samen des Achiote-Baumes in den Tropen gewonnen wird. Das Pigment wird auch in Butter und Margarine verwendet, um ihnen ihren goldenen Ton zu verleihen. Die gute Nachricht ist, dass Annatto ein natürlicher Farbstoff ist und im Allgemeinen sicher ist.

Die schlechte Nachricht ist, dass es Lebensmittelunverträglichkeiten verursachen kann. Eine Studie hat gezeigt, dass es auch Hypoglykämie (Unterzuckerung) bei Hunden verursachen kann. Hypoglykämie kann bei Hunden lebensbedrohlich sein. Allerdings wird in der Zusammenfassung der Studie nicht erwähnt, wie viel Annatto diese Reaktion verursacht hat. Und es ist wahrscheinlich nicht genug in einem Stückchen Käse, um ein Problem zu sein.

Und während weiße Käsesorten wie der sichere Weg erscheinen mögen … einige von ihnen haben auch ihre Farbe verändert. Mozzarella-Käse ist ein perfektes Beispiel. Ihm wird manchmal Titandioxid zugesetzt, um ihn weißer zu machen.

Achte also immer darauf, das Etikett zu lesen und nach Farbzusätzen in deinem Käse zu suchen.

6. Hüte dich vor Mykotoxinen

Reife, schimmelige Käsesorten wie Roquefort, Stilton und Blauschimmelkäse sind ein definitives Nein für deinen Hund. Diese Käsesorten haben nicht nur einen hohen Fett- und Salzgehalt, sondern sie können auch Mykotoxine enthalten. Insbesondere Roquefortine, die bei Hunden zu Vergiftungen führen können.

Wenn dein Hund reifen, verschimmelten Käse gegessen hat, gibt es keinen Grund zur Panik. Die Chancen stehen gut, dass es ihm gut gehen wird. Halte einfach ein Auge auf eine unerwünschte Reaktion. Anzeichen, auf die du achten solltest, sind ..

  • Erbrechen
  • Krampfanfälle
  • Durchfall

7. Wähle organische, grasgefütterte Molkereiprodukte

Wenn du Milchprodukte für deinen Hund auswählst, ist es am besten, solche zu wählen, die von grasgefütterten Tieren stammen. Das liegt daran, dass das Futter, das sie fressen, den Nährwert der Milchprodukte, die sie produzieren, beeinflusst.

Produkte von grasgefütterten Kühen, Schafen und Ziegen haben ..

  • Ein gesünderes Gleichgewicht von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren
  • Weniger gesättigte Fettsäuren.
  • Mehr Eiweiß.
  • Einen geringeren Einfluss auf die Umwelt (Pasteurisierte Kühe setzen weniger Methan in die Umwelt frei).
  • Sie werden nicht mit Antibiotika, mit Pestiziden angebauten Lebensmitteln oder gentechnisch veränderten Lebensmitteln etc. gefüttert
  • Die Tiere sind glücklicher und weniger gestresst! Gestresste Tiere können das Hormon Cortisol in ihre Milch abgeben

Wenn du kannst, solltest du dich auch für Bio entscheiden. Bio-Lebensmittel werden ohne den Einsatz von synthetischen Pestiziden, Herbiziden und Düngemitteln angebaut. Sie werden auch ohne den Einsatz von Medikamenten und Antibiotika angebaut, es sei denn, es ist absolut notwendig. Bio-Milch hat auch mehr Omega-3-Fettsäuren. Dies ist gut für das Herz deines Hundes und kann Entzündungen im ganzen Körper reduzieren.

Wann du deinem Hund Käse geben solltest

Käse ist voller gesunder Nährstoffe für deinen Hund wie Protein, Kalzium, Fettsäuren und Vitamine. Aber wie du jetzt weißt … kann er auch viele Zusatzstoffe enthalten, die schlecht für deinen Hund sind.

Wenn du also Käse mit deinem Hund teilst, solltest du ihm nicht zu viel davon geben. Käse wird am besten als hochwertige Belohnung belassen. Wenn du ihn zu viel gibst, wird dein Hund nicht mehr so gut darauf reagieren.

Käse kann auch eine gute Möglichkeit sein, deinem Hund Tabletten und Nahrungsergänzungsmittel zu geben.

Hüttenkäse: Eine gute Wahl für Hunde

Viele Tierhalter entscheiden sich für Hüttenkäse für ihre Hunde. Und das ist eine gute Wahl. Hüttenkäse ist eine Quelle von Kalzium und enthält weniger Fett und Natrium als andere Käsesorten. Er enthält auch weniger Laktose.

Trotzdem solltest du bei Hunden mit schweren Unverträglichkeiten vorsichtig sein. Und du solltest immer noch das Etikett überprüfen. Hüttenkäse kann zugesetzte Milchprodukte und Zutaten enthalten, die nicht gut für Hunde sind.

Können Hunde also Käse essen?

Ja, Hunde können Käse essen. Aber bevor du ihn mit deinem Hund teilst … hier sind ein paar wichtige Hinweise:

  1. Hunde können laktoseintolerant sein. Wenn es das erste Mal ist, dass dein Hund Käse isst, fang klein an und schau, wie er reagiert. Wenn du weißt, dass er empfindlich auf Milchprodukte reagiert, wähle eine andere Leckerei
  2. Wenn möglich, wähle immer Käse mit niedrigem Fett- und Salzgehalt. Wenn der Käse viel Salz oder Fett hat, teile nur ein kleines Stück (oder gar keines). Kaufe keinen Käse, bei dem das Fett entfernt wurde.
  3. Achte darauf, dass alle hinzugefügten Zutaten sicher für deinen Hund sind.
  4. Gibdeinem Hund keine verarbeiteten Käseprodukte… sie bieten keinen Nährwert.
  5. Vermeide Käse mit farbverändernden Mitteln, besonders künstliche
  6. Füttere keinen reifen, schimmeligen Käse an deinen Hund
  7. Verwende Käse aus Bio-Grasmolkerei.

Wenn du im Zweifel bist, welcher Käse für deinen Hund sicher ist, ist Hüttenkäse normalerweise eine gute Option.

Und denke daran … je seltener er ihn bekommt, desto mehr wird er ihn zu schätzen wissen.

Für weitere Informationen

Wir haben eine Menge Artikel darüber, welche Lebensmittel für Ihren Hund sicher oder gefährlich sind, von gewöhnlichen Snacks bis hin zu Obst. Vielleicht interessieren Sie sich auch für“Kann mein Hund Milch trinken?

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de