- Werbung -

Dürfen Hunde Brokkoli essen? Ja, aber nicht zu viel

Zu vielen Familienessen gehört Brokkoli. Bei der Zubereitung der Mahlzeit ist es so verlockend, Leckerbissen mit Ihren vierbeinigen Begleitern zu teilen, aber nicht alle Lebensmittel sind für Ihren Hund sicher. Glücklicherweise ist Brokkoli ein gesundes Gemüse, das Sie mit Ihrem Hund teilen können, der geduldig auf einen Happen der menschlichen Nahrung wartet.

Wir stufen Hunde als Fleischfresser ein, aber sie sind eigentlich fakultative Fleischfresser. Das bedeutet, dass Fleisch den größten Teil ihrer Ernährung ausmachen sollte, aber sie fressen und verdauen auch pflanzliches Eiweiß.

Das pflanzliche Eiweiß stammt aus Obst und Gemüse, kann aber nicht ihre gesamte Ernährung ausmachen, wenn sie gesund bleiben wollen. Das heißt, sie brauchen nicht so viel Obst und Gemüse wie Menschen, um zu gedeihen. Es gibt jedoch einige Vorteile bei der Fütterung von pflanzlichen Proteinen als Leckerbissen oder wenn sie in kommerziellem Hundefutter enthalten sind. Brokkoli ist eine dieser Pflanzen. Sehen wir uns an, warum er in moderaten Mengen eine hervorragende Ergänzung für den Speiseplan Ihres Hundes ist.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Brokkoli für meinen Hund?

Brokkoli ist reich an Vitaminen und Mineralien, hat wenig Kalorien und enthält viele Ballaststoffe, die das Verdauungssystem des Hundes in Schwung halten. Hunde können gefahrlos alle Formen von Brokkoli essen. Wenn Sie Ihrem Hund ein Stück Brokkoli anbieten möchten, tun Sie dies, bevor Sie Gewürze oder zusätzliche Zutaten wie Zwiebeln oder Öle hinzufügen, die seinen Magen stören könnten.

Die gesundheitlichen Vorteile von Brokkoli sind vielfältig, und hier sind ein paar Gründe, warum dieses knackige, grüne Gemüse eine hervorragende Wahl für einen gelegentlichen Leckerbissen für Hunde ist:

  • Ballaststoffe: Brokkoli enthält viele Ballaststoffe, die dem Verdauungssystem Ihres Hundes helfen, in Schwung zu bleiben. Die Stiele können allerdings problematisch sein, da sie schwerer zu verdauen sind.
  • Vitamin K: Dieses Vitamin ist ein Kraftpaket, das die Knochendichte verbessert und eine Reihe anderer Vorteile bietet. Wenn Ihr Hund aktiv ist, kann die Knochenstärke ihn länger aktiv halten. Die Knochendichte nimmt mit dem Alter unserer Hunde ab und kann ihre Mobilität einschränken. Außerdem hat er gerinnungsfördernde Eigenschaften. Brokkoli enthält die höchste Menge an Vitamin K, die in Gemüse zu finden ist.
  • Vitamin C: Stärkt das Immunsystem Ihres Hundes und bietet entzündungshemmende Eigenschaften. Vitamin C wird auf natürliche Weise im Körper eines Hundes produziert, aber diese Fähigkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab. Es ist außerdem ein wasserlösliches Vitamin, das bei übermäßiger Zufuhr im Urin ausgeschieden wird.
  • Mineralien: Brokkoli enthält Magnesium, Natrium, Chrom, Kalium und einige andere, die alle zusammen das Immun- und Nervensystem Ihres Hundes stärken.
  • Folsäure: Hilft bei der Produktion und Erhaltung gesunder Zellen, besonders bei trächtigen Hunden.

Während Brokkoli also definitiv einige positive gesundheitliche Vorteile hat, gibt es auch einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, wenn Sie Brokkoli an Ihren Hund verfüttern. Schauen wir uns die Brokkoli-Pflanze genauer an, um zu sehen, warum.

Welche Teile der Brokkoli-Pflanze sind für meinen Hund ungefährlich?

 

Die Brokkolipflanze besteht aus zwei Teilen: den Röschen und den Brokkolistängeln.

Beide sind sicher zu essen, entweder gekocht oder roh in kleinen Stücken. Die Brokkoliröschen enthalten jedoch kleine Moleküle namens Isothiocyanate, die in allen Kreuzblütlern wie Kohl, Blumenkohl oder Grünkohl enthalten sind. Die Isothiocyanate können den Magen-Darm-Trakt Ihres Hundes reizen.

Aus diesem Grund ist es essenziell, Brokkoli für Ihren Hund richtig zu portionieren. Eine zu große Menge der Isothiocyanate in den Röschen kann zu Übelkeit, Blähungen, Völlegefühl und Durchfall führen. Wenn Ihr Hund eine große Menge Brokkoli frisst, können die Verstimmungen schwerwiegend werden und zu erheblichen gesundheitlichen Problemen oder sogar zum Tod führen.

Brokkolistängel sind sehr faserig und können eine Erstickungsgefahr darstellen, wenn sie in großen Stücken gegeben werden. Es ist am besten, sie zu zerkleinern, oder noch besser, sie gedünstet oder gebraten zu servieren, um dieses Problem zu vermeiden.

Kann mein Hund gekochten Brokkoli essen?

Ja, gekochter Brokkoli ist für Ihren Hund sicher. Die Gefahr des Verschluckens oder einer Darmverstopfung sind geringer, wenn Sie den gekochten Brokkoli vor der Fütterung in kleine Stücke schneiden. Dies ist auch der beste Weg, ihn in den Futternapf Ihres Hundes zu geben, als Zusatz zu seinem normalen Hundefutter.

Achten Sie darauf, dass die Portion für Ihren Hund ohne zugesetzte Fette – wie z. B. Schmelzkäse, der häufig dem Familiengericht zugesetzt wird – oder ohne zusätzliche Gewürze oder Zutaten ist. Diese fügen zusätzliche Kalorien und Fette hinzu, die Ihr Hund nicht braucht und seinen Magen verderben könnten.

Was ist mit gefrorenem Brokkoli?

Gefrorener Brokkoli ist auch in Ordnung, aber schneiden Sie ihn vor der Verfütterung an Ihren Hund auf. Wie bei allen Obst- und Gemüsesorten sollten Sie bei der Verfütterung an Ihren Hund auf jegliche Zusatzstoffe, Öle oder Gewürze verzichten.

Wie viel Brokkoli kann mein Hund essen?

Portionskontrolle ist wichtig für die Ernährung Ihres Hundes, und Leckerlis spielen eine wichtige Rolle, wenn Sie Ihren Hund motivieren oder belohnen möchten. Wie bei jeder Leckerei (und Brokkoli würde als Leckerei gelten, wie alle frischen Früchte und Gemüse) sollte er nur 10 % der täglichen Kalorienzufuhr Ihres Hundes ausmachen. Alles darüber hinaus riskiert Fettleibigkeit oder Magenverstimmungen. Aufgrund der Isothiocyanate in den Röschen würde ein Hund, der Brokkoli in der Nähe der 25 %-Quote zu sich nimmt, eine für ihn toxische Menge an Brokkoli zu sich nehmen.

Denken Sie daran, dass alle Hunde unterschiedlich sind und dass das, was bei dem Hund Ihres Freundes funktioniert, bei Ihrem Hund möglicherweise nicht funktioniert. Beginnen Sie mit einem kleinen Stück und wenn es keine negativen Reaktionen gibt, können Sie mehr anbieten.

Welpen haben andere Ernährungsbedürfnisse als ausgewachsene Hunde. Sie benötigen eine Entwicklungsdiät, die speziell auf ihren wachsenden Körper abgestimmt ist. Aus diesem Grund ist es am besten, Brokkoli erst dann als Leckerli anzubieten, wenn ihr Körper ausgereifter ist. Es ist auch leicht möglich, einem kleinen Welpen zu viel Brokkoli zu füttern, was die gleichen Magen-Darm-Beschwerden verursacht, die ältere Hunde bekommen können, wenn sie zu viel von diesem knackigen Gemüse gefressen haben.

Kann mein Hund den Brokkolistiel essen?

Manche Hundebesitzer geben ihren Welpen einen Brokkolistängel als Kauspielzeug, wenn sie zahnen, in dem Glauben, dass dies eine gesunde Alternative ist, aber das ist es nicht. Der Ballaststoffgehalt kann für Ihren Welpen zu schwer zu verdauen sein. Welpen können auch größere Stücke des Stiels verschlucken und möglicherweise eine Darmverstopfung verursachen.

Was sind einige Fütterungsvorschläge für dieses Gemüse?

Brokkoli ist ein sicherer, nahrhafter Leckerbissen, solange er nicht heimlich unter dem Esstisch angeboten wird. Portionskontrolle und Kochen, um die natürlichen Vitamine und Mineralien zu erhalten, sind die beste Methode, um Ihrem Hund dieses schmackhafte Gemüse zu servieren

Im Internet gibt es zahlreiche Quellen für gesunde, hundefreundliche Brokkoli-Rezepte, aber hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Sie ihn Ihrem Hund schnell und einfach servieren können, um ihm einen zusätzlichen Nährstoffschub zu geben.

  • Roh: Schneiden Sie den Brokkoli in kleine Stücke und füttern Sie ihn als Leckerli oder als Zusatz zum normalen Hundefutter. Es sollte nur 10 % der Kalorienzufuhr ausmachen, um auf einem sicheren Niveau zu bleiben. Die Röschen sind der nährstoffreichste Teil der Pflanze, achten Sie auf die Portionen, um übermäßige Mengen an Isothiocyanat zu vermeiden.
  • Gekocht: Ob gefrorener oder frischer Brokkoli, Kochen, Dämpfen oder Braten ist für Ihren Hund in Ordnung, solange Sie Gewürze, Öle und andere Zutaten vermeiden, die für Ihren Hund schädlich sein könnten (wie Zwiebeln oder Schmelzkäse).
  • Smoothies: Pürieren Sie Brokkoli zusammen mit einigen hundefreundlichen frischen Früchten wie Blaubeeren, Erdbeeren, Bananen oder Wassermelone. Als Gemüse eignen sich grüne Bohnen, Blumenkohl, Karotten oder gekochte Süßkartoffeln. Sie können der Mischung frischen Fruchtsaft (ohne Zucker) oder Joghurt hinzufügen, um an heißen Sommertagen, wenn Ihr Hund einen Nährstoffschub braucht, eine erfrischende Leckerei zu erhalten. Sie können auch versuchen, die Mischung in Eiswürfelbehältern einzufrieren, um sie gelegentlich zu genießen!

Kann mein Hund Brokkoli essen?

Ja, Brokkoli ist nahrhaft und gilt als eines der sichersten Gemüse für Hunde. Denken Sie nur daran, mit kleinen Mengen zu beginnen, um Probleme mit dem Magen oder der Verdauung zu vermeiden. Diese Kreuzblütler-Pflanze hat viele gesundheitliche Vorteile für Ihren Hund, daher ist sie eine lohnende Ergänzung auf der Liste der gelegentlichen Leckerbissen für Ihren Hund, wenn Sie auf der Suche nach einem gesunden Snack oder einer nahrhaften, motivierenden Leckerei für Ihren geliebten vierbeinigen Begleiter sind.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de