- Werbung -

Können Hunde Birnen essen? Sind Birnen gut oder schlecht für Hunde?

Du überlegst, ob du deinem Hund Birnen als Leckerli füttern sollst, anstatt der üblichen Hundeleckerlis?

Du denkst darüber nach, deinen Hund mit Birnen zu füttern, bist dir aber nicht sicher, ob Hunde sie essen können oder ob sie sicher sind? Viele Früchte wie Pfirsiche, Blaubeeren und Erdbeeren sind für Hunde in Maßen völlig unbedenklich. Das heißt aber nicht, dass das für alle Obstsorten gilt.

Es ist wichtig, gesunde Leckerlis zu finden, die für Hunde unbedenklich zu essen sind. Sie können das Training einfacher machen und bieten auch eine Möglichkeit, eine Bindung zu deinem Hund aufzubauen. Natürliches Obst und Gemüse kann auch helfen, Abwechslung in die Ernährung deines Hundes zu bringen, was die Fütterung einfacher macht.

Es ist nicht sicher, Hunde mit all den Dingen zu füttern, die du selbst essen würdest. Lebensmittel, die für Menschen gesund sind, sind nicht immer gesund für unsere Hundefreunde. Einige menschliche Lebensmittel können sogar ernsthafte Gesundheitsprobleme bei Hunden verursachen. Also, was ist mit Birnen? Sind sie sicher oder gefährlich für Hunde? Lass es uns herausfinden!

Auch interessant: Dürfen Hunde Äpfel essen?

Ist der Verzehr von Birnen für Hunde sicher?

Wenn dein Hund gesund ist, ohne bekannte medizinische Probleme, dann ist es in Ordnung, ihm kleine Mengen Birnenfleisch oder -schale zu füttern. Birnen sind eine gesunde Leckerei für die meisten Hunde. Wenn du dich entscheidest, deinem Hund Birnen zu füttern, ist es am besten, sie in mundgerechte Stücke zu schneiden, die für die Größe des Mauls deines Hundes geeignet sind. Ein Chihuahua wird viel kleinere Stücke fressen als eine Deutsche Dogge!

Frisches Birnenfleisch oder Schale, die entsprechend reif ist, ist der sicherste Weg für Hunde, etwas Birne zu essen. Allerdings sind nicht alle Teile der Frucht sicher; du solltest darauf achten, die Kerne und das Kerngehäuse zu entfernen, da sie giftig sein können.

Wenn dein Hund gesundheitliche Probleme hat, kann es trotzdem in Ordnung sein, ihn mit Birnen zu füttern, aber es ist am besten, wenn du vorher deinen Tierarzt fragst. Wir werden später noch ein paar Gründe nennen, warum du Birnen nicht an Hunde verfüttern solltest.

Gibt es einen gesundheitlichen Nutzen?

Birnen enthalten einige Nährstoffe, die in der richtigen Menge gut für die Gesundheit des Hundes sind. Neben anderen Vitaminen sind Birnen eine gute Quelle für Vitamin C. Der Verzehr von Vitamin C ist für Hunde nicht essentiell (im Gegensatz zu Menschen können Hunde ihr eigenes bilden), aber es schadet nicht und kann sogar gut tun. Sie enthalten auch gute Mengen an Kupfer, Kalium und den Anthocyanen Lutein und Zeaxanthin, die wichtig für die Gesundheit der Augen sind.

Sie enthalten zwar Zucker, aber dieser Zucker ist natürlich in der Frucht enthalten und wird nur langsam in den Blutkreislauf abgegeben, so dass es nicht zu einem großen Anstieg des Blutzuckerspiegels kommt, wie es bei einem zuckerhaltigen Keks der Fall wäre. Allerdings kann zu viel Zucker immer noch eine Magenverstimmung verursachen.

Birnen sind auch eine Quelle von guten Ballaststoffen, die Hunde in ihrer Ernährung brauchen, um einen gesunden Darm zu erhalten. Ballaststoffe füttern die guten Bakterien in ihrem Darm. Außerdem verlangsamen sie die Freisetzung des natürlichen Zuckers in der Frucht und helfen, den Stuhlgang zu verdichten. Ein Hund mit einem gesunden Darm wird oft gesünderen Kot absetzen. Das macht es auch einfacher, den Kot zu schaufeln, was eine gute Nachricht für dich ist!

Wie viel kann mein Hund essen?

Wie bereits erwähnt, enthalten Birnen Zucker. Aus diesem Grund sollten sie nur in kleinen Mengen gefüttert werden. Am besten fütterst du sie als Leckerli, nur ein paar kleine Stücke auf einmal und nicht jeden Tag.

Sie sollten nur als Teil einer ausgewogenen Ernährung gefüttert werden. Alle Hunde sollten ein ernährungsphysiologisch ausgewogenes Hauptfutter erhalten, und ihre täglichen Leckerlis sollten nicht mehr als 10% ihrer Kalorienzufuhr ausmachen. Wenn du weitere Ratschläge für eine ausgewogene Ernährung deines Hundes benötigst, sprich am besten mit deinem Tierarzt.

Wann sind Birnen schlecht für Hunde?

Es gibt einige Situationen, in denen es nicht die beste Idee ist, Birnen an deinen Hund zu verfüttern. Nicht alle Hunde können sie essen, und es gibt auch Teile der Frucht, die nicht an Hunde verfüttert werden sollten.

Kerne und Kerne

Birnenkerne enthalten etwas, das Amygdalin genannt wird. Dieses ist in Birnenkernen, Apfelkernen und vielen anderen Obstsorten enthalten. Wenn die Kerne zerkaut werden, können sie ein Gift namens Zyanid in den Körper abgeben. Die Kerne enthalten nur eine kleine Menge an potentiellem Gift, sodass ein Hund eine Menge Kerne fressen und kauen müsste, um von einer Zyanidvergiftung durch Obstkerne betroffen zu sein.

Allerdings ist eine Zyanidvergiftung lebensbedrohlich, wenn sie auftritt. Auch wenn das Risiko gering ist, genug Kerne zu fressen, um ein Problem zu verursachen, solltest du sicherheitshalber die Kerne und Kerne entfernen, bevor du deinem Hund die Birne gibst.

Wenn dein Hund versehentlich ein paar Kerne frisst, ist es sehr unwahrscheinlich, dass dies ein Problem verursacht, also mach dir keine Sorgen. Behalte ihn einfach gut im Auge.

Gekochte und konservierte Birnen

Das Fruchtfleisch oder die Schale von gekochten Birnen kann von Hunden gegessen werden, aber achte auf den Kochprozess. Wenn die Birne in Wasser gekocht wurde, dann ist das in Ordnung. Wenn die Birne mit Gewürzen oder Zucker gekocht wurde, sollte sie überhaupt nicht an einen Hund verfüttert werden. Zu viel Zucker ist schlecht für Hunde und reiche Aromen von Gewürzen können eine Magenverstimmung verursachen.

Dosenbirnen sind oft in Sirup oder Fruchtsaft eingeweicht, und diese sind nicht gut für Hunde. Der Sirup erhöht den Zucker in der Frucht. Der Verzehr von zu viel Zucker setzt deinen Welpen dem Risiko von Zahnerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen aus, die mit Fettleibigkeit verbunden sind, wie z.B. Gelenkerkrankungen.

Es ist möglich, in Wasser eingeweichte Dosenbirnen zu kaufen, die in kleinen Mengen an Hunde verfüttert werden können. Die gute Nachricht bei Dosenbirnen ist, dass das Kerngehäuse und die Kerne bereits entfernt sind, was dir die Mühe erspart, sie zu entfernen!

Selbstgezüchtete Birnen

Einige von uns haben das Glück, einen Birnbaum im Garten zu haben. Es ist nicht sinnvoll, deinen Hund Birnen direkt vom Baum pflücken zu lassen, da dies eine Erstickungsgefahr darstellen kann. Eine Birne ist eine ziemlich große Frucht. Wenn dein Welpe sie nicht richtig kaut, könnte sie in der Luftröhre oder der Speiseröhre stecken bleiben. Wenn du deinem Hund erlaubst, ganze Birnen vom Baum zu pflücken, kann er auch die Teile fressen, die nicht gut für ihn sind, wie das Kerngehäuse und die Kerne.

Es ist auch am besten, deinen Hund davon abzuhalten, Fallobst vom Boden zu pflücken. Genau wie beim Pflücken direkt vom Baum können sie eine Erstickungsgefahr darstellen. Viele Hunde können auch zu viele Kerne fressen, die giftig sein können.

Windfallbirnen können an Hunde verfüttert werden, wenn sie wie andere frische Früchte zubereitet werden. Sie sollten gesäubert, von Kernen und Kerngehäuse befreit und in mundgerechte Stücke geschnitten werden.

Achte darauf, Fallobst auf stechende Insekten zu untersuchen. Insekten lieben Fallobst und du willst nicht, dass dein Welpe gestochen wird! Du solltest auch darauf achten, dass die Birnen nicht schimmeln oder gären, was schlecht für Hunde sein kann.

Welche Hunde können keine Birnen fressen?

Wenn dein Hund irgendeine Art von Magenproblemen hat, ist es am besten, ihm keine Birne zu füttern, während er sich unwohl fühlt. Wenn dein Hund zu Magenbeschwerden neigt, solltest du unbedingt mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du ein neues Futter oder Leckerli einführst, da es ihn eher verärgern könnte.

Übergewichtige Hunde sollten eine streng kontrollierte Diät bekommen, um ihnen beim Abnehmen zu helfen. Dein Tierarzt kann dich diesbezüglich beraten. Die Diät kann beinhalten, dass du ihnen etwas Obst oder Gemüse als Teil eines gesunden, ausgewogenen Fütterungsplans fütterst, aber dies sollte immer unter Anleitung deines Tierarztes geschehen.

Hunde mit Diabetes können vielleicht etwas fressen, aber ihre Ernährung sollte sehr konsequent sein, so dass das gelegentliche Füttern von Birne als Leckerbissen möglicherweise nicht angemessen ist. Du musst mit deinem Tierarzt darüber sprechen, wie du einen Hund mit Diabetes füttern solltest.

Wie kann ich wissen, ob Birne sicher ist?

Es ist immer am besten, mit deinem Tierarzt zu sprechen, bevor du das Futter änderst, auch wenn es nur darum geht, ein neues Leckerli einzuführen. Jede Änderung der Ernährung eines Hundes kann dazu führen, dass er Symptome wie Übelkeit oder Kotabsatz zeigt. Wenn du diese Symptome siehst, solltest du immer mit deinem Tierarzt sprechen.

Wenn du deinem Welpen zum ersten Mal Birne fütterst, solltest du ihm nur eine kleine Menge geben, einen halben Zentimeter, gewürfelt, mit entfernten Kernen. Du solltest ihn dann 48 Stunden lang auf unerwünschte Reaktionen überwachen. Wenn er keine Anzeichen einer Allergie oder Durchfall entwickelt, kann er in Zukunft wieder mit Birne gefüttert werden. Denke nur daran, nicht zu viel oder zu oft zu füttern. Der Großteil der Kalorien deines pelzigen Freundes sollte immer noch aus einer ausgewogenen Ernährung stammen. Birne sollte nur als gelegentlicher Leckerbissen in Betracht gezogen werden.

Häufig gestellte Fragen

Mein Hund hat einen Birnenkern gefressen, was soll ich tun?

Mach dir zunächst keine Sorgen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Anzahl der Kerne in einem Birnenkern deinen hündischen Begleiter vergiftet. Achte nur darauf, dass du den Kern das nächste Mal von ihnen fernhältst.

Können Birnen Hunde töten?
Es ist unwahrscheinlich, dass eine Birne einen Hund so schwer krank macht, dass sein Leben bedroht ist. Die größte Gefahr geht wahrscheinlich vom Verschlucken aus, also achte darauf, dass du deinem Hund die Birne in mundgerechten Stücken fütterst.
Sind Birnenkerne giftig für Hunde?
Ja, aber ein Hund müsste viele Kerne fressen, um eine Zyanidvergiftung zu erleiden. Es ist jedoch sinnvoll, Kerne wenn möglich zu vermeiden, indem man keine Birnenkerne, Apfelkerne oder andere kernhaltige Kerne gibt.
Können Hunde von vergorenen Früchten betrunken werden?
Hunde können die Auswirkungen einer Alkoholvergiftung erleiden, wenn sie genug vergorenes Obst fressen. Dazu gehören Müdigkeit, Übelkeit und Schwindelgefühle. Hunde sind viel anfälliger für Alkoholvergiftungen als Menschen, also vermeide es, vergorene Früchte an Hunde zu füttern.
Kann mein Hund Birnen in Dosen essen?
Hunde können in Wasser eingemachte Birnen fressen. Am besten vermeidest du Birnen, die in Sirup oder Fruchtsaft eingemacht sind, da sie viel Zucker enthalten.
Können Hunde über-/unterreife Birnen fressen?
Es ist am besten, Birnen nicht an Hunde zu verfüttern, wenn sie nicht ausreichend reif sind. Unterreife Birnen sind fest und machen ein Verschlucken wahrscheinlicher. Wenn sie sehr überreif sind, fangen Birnen an zu gären (zu zerfallen). Vergorene Birnen enthalten Alkohol, der für Hunde giftig ist.
 
 

Zusammenfassung

Birnen sind eine gute, gesunde Wahl für Hunde, wenn sie in Maßen gefüttert werden. Sie sollten reif gefüttert werden, ohne Kerngehäuse und entkernt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Dosenbirnen in Wasser können gefüttert werden, aber vermeide Dosenbirnen in Sirup oder Fruchtsaft.

Lass deinen Hund keine Birnen direkt vom Baum oder vom Boden als Fallobst plündern. Dies kann die Gefahr des Verschluckens und einer Zyanidvergiftung erhöhen. Wenn du nach dem Verzehr von Birnen irgendwelche unerwünschten Wirkungen bemerkst, dann solltest du sofort deinen Tierarzt vor Ort anrufen.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de