- Werbung -

Das sind 18 der kleinsten Hunderassen der Welt

Es gibt kaum Zweifel daran, dass Hunde in den meisten Teilen der Welt die beliebtesten Haustiere sind. Ein wichtiger Grund dafür ist ihre Vielseitigkeit – es gibt hunderte von Hunderassen und sie kommen in allen Formen und Größen vor.

Kleinere Hunderassen können einige Vorteile gegenüber größeren Rassen haben, was die Beliebtheit und den allgemeinen Komfort angeht. Zum Beispiel kann ein kleinerer Hund wie der Chihuahua für bestimmte Lebensstile besser geeignet sein als größere Hunde wie der Neufundländer. In der Regel sind kleinere Hunderassen einfacher zu pflegen und auch die Kosten für Futter und Tierarzt sind tendenziell günstiger.

Auch wenn kleine Hunderassen niemals die Aufgaben übernehmen können, die in erster Linie größeren Hunden übertragen werden (wie z.B. Bewachung oder Schutz), sind viele von ihnen ideal für unerfahrene Besitzer. Wenn du zeitlich eingeschränkt bist, ist eine kleine Rasse etwas, das du in Betracht ziehen solltest – obwohl kleinere Rassen, wie auch mittlere und große Hunderassen, immer noch Bewegung brauchen, um ein gesundes Leben zu führen. Kleinere Hunde können einfacher zum Spazierengehen mitgenommen werden – sie werden schneller müde und stellen dank ihrer Größe weniger Hürden für ihre Besitzer dar.

In diesem Artikel schauen wir uns 18 der kleinsten Hunderassen der Welt an. Wir berichten über ihre grundlegenden Eigenschaften, ihre durchschnittliche Größe und ihr Gewicht und geben weitere Informationen zu den genannten Rassen.

Auch interessant: 29 Flauschige Hunderassen (große, mittlere und kleine Rassen)

Shih Tzu

shih tzu
 

Durchschnittliche Höhe: 9 cm – 10,5 cm
Durchschnittliches Gewicht: 4 – 7 kg

Der Shih Tzu ist eine hochgeschätzte asiatische Spielzeugrasse mit langem, geradem Fell und gebogenem Schwanz. Sie sind sehr freundlich, aufmerksam und intelligent. Die Rasse ist außerdem hypoallergen. Der Shih Tzu ist auch als Shih Tzu Kou bekannt, was auf Chinesisch “Löwenhund” bedeutet. Shih Tzus sind anhängliche Haushunde, die gerne Zeit mit ihren Menschen verbringen, aber oft ein anhängliches Verhalten zeigen.

Chihuahua

Chihuahua
 

Durchschnittliche Größe: 13 cm – 20 cm
Durchschnittliches Gewicht: 2 – 3 kg

Der Chihuahua gilt gemeinhin als die kleinste Hunderasse der Welt. Der kleinste Hund in der Geschichte war ein Chihuahua namens Miracle Milly. Sie war ca. 10 cm groß und wog ungefähr 450 g.

Chihuahuas sind eine der beliebtesten der kleineren Hunderassen. Die Rasse passt sich gut an das Leben in einer Wohnung an und ist sehr loyal gegenüber seinem Besitzer. Mit ihrer verspielten Persönlichkeit und ihrem anhänglichen Wesen ist der Chihuahua ein großartiges Familientier. Trotz der Tendenz, territorial zu sein, können alle Verhaltensprobleme mit Training gelöst werden.

Pomeranian

Pomeranian
 

Durchschnittliche Größe: 13 cm – 20 cm
Durchschnittliches Gewicht: 1,8  – 2,7 kg

Wusstest du, dass Pomeranians nicht immer so klein waren? Die früheren Aufzeichnungen der Rasse zeigen ein Durchschnittsgewicht von 13 kg – zehnmal mehr als das, was die Rasse heute normalerweise wiegt! Durch jahrelange Züchtung wurde der Pomeranian von einer mittelgroßen Rasse zu einem kleinen Begleithund.

Poms zeigen viele Eigenschaften, die man von einem Begleithund erwarten würde. Sie wollen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, sind liebevoll und bauen eine starke Bindung zu ihren Menschen auf.

Mops

Mops
 

Durchschnittliche Größe: 25 cm – 33 cm
Durchschnittliches Gewicht: 6 – 8 kg

Ursprünglich von der Shang-Dynastie 300 v. Chr. als Schoßhunde gezüchtet, haben Mops seit über zweitausend Jahren die Verantwortung als Begleithunde übernommen. Wie die Pomeranians waren sie aber nicht immer so klein. Nachdem Möpse aus China in die Niederlande importiert wurden, züchtete der Züchter absichtlich Möpse, um sie kleiner zu machen.

Der Mops wurde im 19. Jahrhundert dank Königin Victoria populär. Sie hatte mehrere Möpse, die sie selbst züchtete. Die Beschäftigung von Königin Victoria mit Hunden inspirierte die Gründung des Kennel Clubs im Jahr 1873, der als erster Zwingerclub der Welt anerkannt ist.

Der Kennel Club beschreibt den Mops als “viel Hund in einem kleinen Rahmen” und weist auf sein verspieltes und anhängliches Wesen hin. Der AKC empfiehlt Möpse für Menschen, die in kleinen Wohnungen leben und für Menschen mit kleinen Kindern.

Malteser

Malteser
 

Durchschnittliche Größe: 20 cm – 25 cm
Durchschnittliches Gewicht: 2 – 3 kg

Malteser Hunde gibt es schon seit langer Zeit, aber es ist nicht viel über die Ursprünge der Rasse bekannt. Sowohl die alten Römer als auch die Griechen erwähnten den Malteser Hund in ihrer Literatur. Obwohl man glaubt, dass die Rasse ihren Namen von der Mittelmeerinsel Malta hat, gibt es wenig bis gar keine Beweise dafür – und so bleibt der Ursprung des Malteserhundes unbekannt. Es gibt jedoch starke Indizien, die darauf hindeuten, dass der Malteser in Süd-Mitteleuropa aus spitzartigen Hunden entstanden ist und dem heutigen Pomeranian ähnelt.

Der Malteser hat ein langes Fell und verfügt über die modischste Auswahl an Haarschnitten unter allen Hunden. Frisuren wie der Standardschnitt, der Showschnitt, der Bobschnitt, der Welpenschnitt und der Teddybärschnitt sind bei den Besitzern dieser kleinen Rasse sehr beliebt.

Papillon

Papillon
 

Durchschnittliche Größe: 20 cm – 28 cm
Durchschnittliches Gewicht: 2 – 4 kg

Der Papillon, der wegen seiner Ohren auch als Schmetterlingshund bezeichnet wird, ist ein sehr trainierbarer Begleithund.

Ein großer Teil der Geschichte des Papillons ist durch Gemälde bekannt. Tiziano Vicelli (Tizian) malte kleine Hunde, die Papillons ähneln, zusammen mit vielen anderen Begleithunden, die um die Mitte des 15. Jahrhunderts existierten. Ein Papillon ist auch auf einem Familienporträt von Ludwig XIV. zu sehen. Die frühen Standards der Rasse hatten einen eingerollten Schwanz über dem Rücken, was dazu führte, dass die Rasse den Spitznamen “Eichhörnchen-Spaniel” erhielt.

Trotz ihrer Größe ist der Papillon eine Rasse, die bei Hundeausstellungen wirklich hervorstechen kann. Sie sind leicht zu trainieren und können praktisch jede Aufgabe erledigen, die ihre Besitzer ihnen geben. Mit viel Energie und einem freundlichen Charakter kommen Papillons gut mit anderen Haustieren und Fremden aus.

Havaneser

Havaneser
 

Durchschnittliche Größe: 8,5 – 12,5 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3 – 4 kg

Der Havaneser, der Nationalhund Kubas, ist eine kleine Hunderasse, die von dem inzwischen ausgestorbenen Bichon Teneriffa und dem Blanquito de la Habana (übersetzt: der kleine weiße Hund von Havanna) abstammt.

Der Havaneser ist ein bichonartiger Hund, der auch als Havanna Silk Dog bezeichnet wird. Die Rasse kam zum ersten Mal während der kubanischen Revolution in die Vereinigten Staaten, und amerikanische Züchter begannen, sich für den Havaneser zu interessieren. Der AKC erkannte die Rasse Havaneser im Jahr 1996 an. Obwohl sie als Spielzeughunde klassifiziert sind, können Havaneser für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt werden, wie z.B. als Therapie-, Assistenz- und Signalhunde, während sie auch zum Aufspüren und Erkennen eingesetzt werden. Sie sind sehr agil und ihre Trainierbarkeit qualifiziert sie für Hundesportarten wie Gehorsamkeitstraining und Flyball.

Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier
 

Durchschnittliche Größe: 18 cm – 20 cm
Durchschnittliches Gewicht: 2,5 – 3 kg

Der Yorkshire Terrier ist eine hypoallergene Rasse und einer der kleinsten Terrier-Hunde. Der Rassestandard ist auf ein maximales Gewicht von 3 kg. festgelegt. Obwohl Yorkies eine sehr kleine Rasse sind, behalten sie viele der Terrier-Eigenschaften. Mutig, angriffslustig und herrisch zu sein, liegt in ihrer Natur.

Es gibt auch den Teacup Yorkie – das ist ein Yorkshire Terrier, der speziell gezüchtet wurde, um klein zu sein. Teacup Yorkies wiegen nur ein bis zwei kg und sind zwischen 13 cm und 18 cm groß. Verglichen mit der Durchschnittsgröße eines Yorkies ist es nicht schwer, einen Teacup Yorkie zu erkennen – aber sie können auch Gewichte von bis zu 3 kg erreichen, während sie auf ihrer kürzeren Höhe bleiben.

Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King
 

Durchschnittliche Größe: 30 cm – 33 cm
Durchschnittliches Gewicht: 6 – 8 kg

Der Cavalier King Charles Spaniel stammt ursprünglich aus dem Vereinigten Königreich. Der kleine Begleithund, den wir heute sehen, war im 17. Jahrhundert ganz anders – die Rasse wurde mit flachnasigen Rassen gekreuzt, aber Züchter versuchten auch, das frühe Aussehen der Rasse in den frühen 1900er Jahren wiederherzustellen.

Der erste Rassestandard für den Cavalier King Charles Spaniel wurde 1928 mit der Gründung des Cavalier King Charles Spaniel Clubs erstellt, der die Rasse als einen “liebevollen, verspielten, intelligenten kleinen Hund beschreibt, der die Fürsorge und Aufmerksamkeit seines Besitzers mit einer liebenswerten Hingabe zurückzahlt”. Der AKC erkannte den Cavalier King Charles Spaniel im Jahr 1995 an.

Diese Rasse lebt von Zuneigung – sie ist sowohl als Begleithund als auch als Schoßhund geeignet. Die Rasse interagiert gut mit anderen Haustieren und kleinen Kindern. Es ist auch eine großartige Rasse für ältere Menschen, da sie nicht viel Bewegung benötigen und ein ruhiges, geduldiges, anhängliches Temperament haben und sich an jede Umgebung anpassen können.

Toy Pudel

Toy Pudel
 

Durchschnittliche Größe: 9 – 10 Zoll
Durchschnittliches Gewicht: 4 – 6 lbs

Der Toy Pudel ist der kleinste Pudel. Sie sind hypoallergen wie andere Pudel und weisen ähnliche Eigenschaften auf.

Die Toy Pudel tauchten erstmals in den frühen 1900er Jahren in Frankreich auf. Viele Pudel wurden in Zirkussen eingesetzt, und ein kleinerer Pudel als der Zwergpudel wurde für die Bequemlichkeit des Transports und der Handhabung bei Reisen in Zirkussen geschätzt. Außerhalb des Zirkus wurden Toy Pudel sehr beliebte Begleithunde.

Obwohl sie nicht so schnell und wendig sind wie der Standard- oder Zwergpudel, sind sie die perfekten Wasser-Retriever und ihre Trainierbarkeit ermöglicht es ihnen, auch anspruchsvollere Aufgaben zu erfüllen.

Pekinesen

Pekinese
 

Durchschnittliche Größe: 15 cm – 23 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3 – 6 kg

Der Pekinese ist eine liebevolle und intelligente Hunderasse, die aber auch stur sein kann und schwer zu trainieren ist.

Sie reagieren nicht gut auf harte Trainingsmethoden, aber ein frühes und konsequentes Training kann sie dazu befähigen, Aufgaben auf Kommando zu erledigen. Der Pekinese ist sehr freundlich mit der Familie, hat aber die Tendenz, Fremde anzubellen, was ihn von Natur aus zu einem effizienten Wachhund macht. Genauso wie der Shih Tzu werden Pekinesen auch als Löwenhunde bezeichnet. Es wird vermutet, dass die Rasse mit dem Japanischen Chin und anderen kleinen Hunderassen, die es zu der Zeit gab, entwickelt wurde.

Miniatur Pinscher

Miniatur Pinscher
 

Durchschnittliche Höhe: 10 – 12,5 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3,5 – 4,5 kg

Der Miniatur Pinscher, auch bekannt als Min Pin, stammt ursprünglich aus Deutschland. Es wird angenommen, dass die ersten Min Pins mit Dackeln, italienischen Windhunden und deutschen Pinschern gekreuzt wurden. Obwohl sie etwa halb so groß sind wie Deutsche Pinscher, sind sie sehr mutig und energisch.

Min Pins sind verspielte kleine Hunde, die es lieben, Zeit mit der Familie zu verbringen, aber sie können besitzergreifend sein, was ihr Futter und ihr Spielzeug angeht. Dies kann ein Risiko für Familien mit kleinen Kindern darstellen, aber ein frühzeitiges Training kann Aggressionen verhindern.

Italienischer Windhund

Italienischer Windhund
 

Durchschnittliche Größe: 33 cm – 38 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3 – 6 kg

Der Italienische Windhund ist ein kleiner Windhund (auch Italienischer Windhund genannt). Sie sind trotz ihrer Größe sehr athletisch und können viele Aufgaben erledigen. So anhänglich und intelligent sie auch sein mögen, für manche ist es eine Herausforderung, sie zu trainieren.

Obwohl Italienische Windhunde nicht gerade Arbeitshunde sind, brauchen sie viel Bewegung, um gesund zu bleiben. Es wird empfohlen, dass sich Besitzer dieser kleinen Rasse mindestens zwei Hunde anschaffen. Sie können leicht unter Trennungsangst leiden, wenn sie nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommen.

Brüsseler Griffon

Brüsseler Griffon
 

Durchschnittliche Größe: 18 cm – 25 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3,5 – 4,5 kg

Mit ihrem markanten Bart ähneln die Brüsseler Griffons dem Mops, obwohl sie ein völlig anderes Temperament haben. In Europa als Griffon Bruxellois bekannt, hat diese kleine Rasse viele Qualitäten eines Begleithundes. Sie sind wachsamer als andere Begleithunde. Brüsseler Griffons sind ausgezeichnete Wachhunde, da sie Fremden gegenüber eher schüchtern sind und Menschen anfangs nicht vertrauen, aber sie kommen gut mit anderen Hunden und Haustieren aus.

Chinese Crested

Chinese Crested
 

Durchschnittliche Größe: 28 cm – 33 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3,5 – 5,5 kg

Der Chinese Crested ist ein hypoallergener Hund, der auch eine haarlose Variante hat. Die haarlosen Chinese Crested Hunde haben meist konzentrierte Haare im Gesicht und an den Schwänzen. Es ist auch üblich, dass sie wegen ihres bauschigen Fells Powderpuff genannt werden. Wie die anderen chinesischen Begleithunde wurden die frühesten Vorfahren des Chinese Crested Dogs als Schoßhunde gezüchtet, aber über die genaue Geschichte der Rasse ist wenig bekannt.

Der Chinesische Schopfhund wurde 1991 vom AKC anerkannt, was ihn zu einer relativ neuen Rasse im Vergleich zu den meisten Rassen auf unserer Liste macht.

Affenpinscher

Affenpinscher
 

Durchschnittliche Höhe: 9 – 11,5 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3 – 4,5 kg

Der Affenpinscher gehört zu den Pinscherrassen und sein terrierähnliches Aussehen brachte ihm den Spitznamen Monkey Terrier ein. Trotz ihres kleinen Körperbaus haben Affenpinscher eine sehr abenteuerlustige und neugierige Natur.

Ursprünglich aus Deutschland stammend, wurden Affenpinscher als Haushunde entwickelt. Sie sind von Natur aus störrisch und unabhängig. Da sie nicht wie ein Arbeitshund auf Kommandos reagieren wollen, ist Gehorsamkeitstraining sehr zu empfehlen.

Japanischer Chin

 

Durchschnittliche Größe: 20 cm – 28 cm
Durchschnittliches Gewicht: 3 – 5 kg

Der Japanische Chin ist bekannt für seine schielenden Augen und ist sowohl ein Begleithund als auch ein Schoßhund. Ihr Fell ist weich und gerade mit einem Schwanz, der über den Rücken gebogen ist und sich entweder nach links oder rechts neigt.

Auch als Japanischer Spaniel bekannt, glauben die meisten, dass die Rasse ihren Ursprung in China hat, aber hauptsächlich aus Japan nach Europa importiert wurde. Vor 1854 war nichts über diese Rasse bekannt. Als Japan 1854 den Handel mit dem Rest der Welt öffnete, gewann die Rasse an Attraktivität in der westlichen Hemisphäre. Der AKC erkannte den Japanischen Chin im Jahr 1888 an.

Toy Foxterrier

Toy Foxterrier
 

Durchschnittliche Größe: 22 cm – 29 cm
Durchschnittliches Gewicht: 1,5 – 3 kg

Toy Fox Terrier wurden 2003 vom AKC anerkannt und werden in den Vereinigten Staaten als Spielzeugrasse eingestuft – im Vereinigten Königreich werden sie jedoch als Terrier kategorisiert.

Es wird angenommen, dass der Toy Fox Terrier aus dem größeren Foxterrier gezüchtet wurde. Er ist eine der seltensten Rassen in den Vereinigten Staaten, obwohl er nicht so selten ist wie andere Terrier-Typen wie der Cesky Terrier und der Skye Terrier. Der Toy Fox Terrier ist eine extrem loyale Rasse und wird nur aggressiv oder bellt, wenn er sich bedroht fühlt.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de