- Werbung -

29 Flauschige Hunderassen (große, mittlere und kleine Rassen)

Es ist so flauschig! Hier findest du eine Übersicht über die besten kleinen, mittelgroßen und großen flauschigen Hunderassen, zusammen mit einigen Informationen über die Rasse, um dir den Einstieg in deinen perfekten flauschigen Begleiter zu erleichtern.

Die Pflege kann den Unterschied ausmachen

Bei den meisten Hunderassen ist der beste Weg, die Flauschigkeit deines Hundes zu maximieren, einfach die richtige Pflege. Meistens bedeutet das, dass man das Fell wachsen lässt und es täglich bürstet, um das Fell aufzufrischen. Eine gute Bürste kann das flauschige Aussehen noch verstärken, indem sie die einzelnen Haare trennt und gleichzeitig Verfilzungen und Verknotungen entfernt.

Auch interessant: 18 der kleinsten Hunderassen der Welt

Kleine flauschige Hunde

 

1. Bichon Frise

Bichon Frise

 

fröhlich, liebevoll und ein kleiner Unruhestifter – der Bichon Frise hat viel Persönlichkeit, die er mit jedem um sich herum teilt.

Sie teilen viele Eigenschaften eines Zwergpudels, mit ihrem weichen, krausen Fell und dem Spielzeuggesicht. Der Bichon wird als anhänglich, albern und sanft beschrieben. Sie bevorzugen es, dein ständiger Begleiter zu sein, daher mögen sie es nicht, wenn man sie für längere Zeit alleine lässt.

Bichon’s können ausgewachsen und im Teddybär- oder Rassetrimm getrimmt werden, um das weiße, flauschige Fell zu erhalten. Entdecke mehr lockenhaarige Hunde hier.

2. Coton De Tulear

Coton De Tulear

 

Cotons mögen weich und flauschig wirken, aber sie sind eher wie ein Klettverschluss, denn sie kleben an deiner Seite, wohin du auch gehst. Das liegt daran, dass dieser Hund nur eines will: an deiner Seite sein.

Cotons sind bekannt für ihr süßes und ruhiges Verhalten, aber auch dafür, dass sie sehr intelligent sind. Das macht sie unglaublich anpassungsfähig an deine Routine, solange du diese neugierige Kreatur, die dir den ganzen Tag über folgt, unterbringen kannst.

3. Cockapoo

Cockapoo

 

Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Cockapoo eine Kreuzung aus Cocker Spaniel und Pudel und hat die besten Eigenschaften von beiden.

Sie sind unglaublich intelligent und süß, was sie leicht erziehbar macht und sie zu einer willkommenen Ergänzung für jede Familie macht.

Ihre Fähigkeit, in jeder Situation Freude zu finden, ist ansteckend und es ist schwer, nicht über ihr albernes Verhalten zu lachen. Und das dicke Fell? Es muss täglich gebürstet und gelegentlich gebadet werden, ist aber nicht sonderlich schwierig zu pflegen

4. Havaneser

Havaneser

 

Havaneser haben das größte Herz von allen, und sie sind absolut verliebt in dich.

Sie sind der Inbegriff eines Schoßhundes, denn sie kleben an deiner Seite und suchen sich immer ein warmes Plätzchen zum Schlafen.

Sie sind sehr anpassungsfähig an deinen Lebensstil, aber Havaneser mögen es nicht, allein gelassen zu werden und können bellen und heulen, während du weg bist, was sie zu schwierigen Wohnungshunden macht. Sie können übermäßig ängstlich sein, aber ein frühes Training und Sozialisierung können helfen, ihre Ängstlichkeit zu zügeln.

5. Pekinese

Pekinese

 

Der Pekinese ist eine einzigartige Rasse, die aus dem alten China stammt, aber noch einzigartiger ist sein weiches Fell, das sich zu allen Arten von aufwendigen Moden formen lässt.

Pekinesen können sehr stur und unabhängig sein, und sie neigen dazu, ihre eigenen Regeln aufzustellen. Töpfchentraining, Bellen oder Training im Allgemeinen erfordern viel Geduld und Ausdauer. Aus diesem Grund sind Pekinesen nicht gut für Familien mit kleinen Kindern, anderen Hunden oder Erstbesitzern geeignet.

6. Lhasa Apso

Lhasa Apso

 

Der Lhasa Apso wurde einst zur Bewachung von Königspalästen in Tibet eingesetzt und erfüllt diese stolze Aufgabe auch heute noch.

Es sind sehr unabhängige Hunde, die die Position des Beschützens sehr ernst nehmen. Daher können sie Fremden gegenüber sehr unfreundlich sein, während sie ihrer Familie gegenüber sehr loyal sind.

Es handelt sich um eine kopfstarke Rasse, und es bedarf eines konsequenten Trainings durch einen starken Führer, damit der Lhasa auf sich hört. Wegen ihrer beschützenden Natur müssen sie unbedingt früh sozialisiert werden. Trotz ihres dichten Fells haaren diese Hunde eigentlich nicht

7. Pomeranian

Pomeranian

 

Ein manchmal übermäßig selbstbewusster Unruhestifter (aber das ist alles nur Spaß), der Pomeranian ist der Star seiner eigenen Show.

Sie können als selbstbewusst und neugierig beschrieben werden und genießen es, wie ein Prinz (oder eine Prinzessin) behandelt zu werden.

Pomeranians sind die perfekten Begleiter, um Abenteuer zu erleben, da sie es genießen, dir den ganzen Tag zu folgen und sich auf neue Erfahrungen freuen. Bedenke aber, dass sie sehr hitzeempfindlich sind und sich ab und zu abkühlen müssen

Ihr flauschiges Fell muss täglich gepflegt und gebürstet werden, und sie können für ein kleines Tier eine beeindruckende Menge an Haaren verlieren

8. Shih Tzu

Shih Tzu

 

Das Hauptziel eines Shih Tzu ist es, dich zum Lachen zu bringen, und das gelingt ihm in der Regel auch.

Ihre neugierigen, verspielten und liebenswerten Eigenschaften machen sie zum Klassenclown. Diese Hunde wurden ursprünglich als Begleithunde gezüchtet, was man an ihrem gutmütigen Verhalten schnell erkennen kann. All dies zusammen macht den Shih Tzu perfekt kompatibel mit deinem Lebensstil.

Allerdings können diese Welpen ziemlich reizbar und energiegeladen sein, also können Spielstunden, Spaziergänge oder sogar ein anderer Shih Tzu Gefährte helfen, diese überschüssige Aufregung abzubauen.

9. Toy Pudel

Toy Pudel

 

Du hast vielleicht schon gehört, dass Pudel unglaublich intelligent sind, und die Spielzeugversion ist nicht anders.

Einen Pudel zu trainieren ist eine absolute Freude, und das macht sie sehr kompatibel mit deiner Familie.

Aber bei all der Intelligenz können sie in anderen Bereichen ziemlich stur sein, z.B. bellen oder zerstörerisch sein. Sie sind dafür bekannt, ziemlich laut zu sein und bellen alles an, was ihr Interesse weckt. Tägliches Training, Bewegung und mentale Stimulation helfen dabei, schlechtes Verhalten zu unterdrücken und deinen kleinen Freund zufrieden zu stellen.

10. Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

 

Yorkies sind der Star ihrer eigenen Show, und das wissen sie auch.

Sie lieben es, ihre Persönlichkeit und Frechheit zu zeigen und können ziemlich albern und unterhaltsam sein, wenn sie in Stimmung sind. Allerdings können sie wählerisch sein, wenn es darum geht, wer in der Nähe ihrer Besitzer sein darf, und sie können unfreundlich zu Fremden oder Kindern sein.

Außerdem haben sie einen hohen Beutetrieb, so dass jedes kleine Geräusch oder Viech sie in eine bellende (oder jagende) Raserei versetzen kann

Auch wenn sie sehr anstrengend sein können, haben sie keinen Mangel an Liebe für ihre Besitzer. Sei dir nur bewusst, dass mit all dieser Liebe manchmal auch Eifersucht einhergeht.

Mittelgroße flauschige Hunde

 

1. Amerikanischer Eskimo

Amerikanischer Eskimo

 

Intelligent, anhänglich und voller Lebensfreude – der American Eskimo ist der perfekte Familienhund.

Es sind energiegeladene und neugierige Hunde, die täglich neue Herausforderungen suchen, daher brauchen sie dich, um sie körperlich und geistig zu stimulieren. Bei all der Energie und dem Köpfchen willst du nicht, dass sich diese Hunde langweilen, sonst könnten sie zu destruktivem Verhalten neigen.

Außerdem gelten Eskies als “Kletthunde”, die den ganzen Tag an dir kleben und dir wie ein neugieriger Schatten durch das Haus folgen. Das sind keine Hunde, die du über einen längeren Zeitraum alleine lassen kannst.

2. Barbet

Barbet

 

Obwohl der Barbet technisch gesehen eine Lockenhaar-Rasse ist, kann er auch in die Kategorie “flauschig” fallen.

Es handelt sich um eine mittelgroße Rasse, die voller Liebe und Dummheit ist. Ihre Freundlichkeit in Kombination mit ihrem Intellekt bedeutet, dass sie im Training und in der Agilität absolut überragend sind. Ihr Ziel ist es, ihren Besitzern zu gefallen.

Der Barbet ist eine Arbeitsrasse und braucht ein Ventil oder einen “Job”, um sich zu beschäftigen. Ansonsten neigt dieser Hund dazu, sich zu langweilen und zerstörerisch zu werden.

3. Chow Chow

Chow Chow

 

Der Chow Chow ist die “flauschigste” aller Rassen und hat ein unverwechselbares, liebenswertes Aussehen.

Aber diese Hunde sind alles andere als kuschelig, denn sie sind dafür bekannt, dass sie einen sehr unabhängigen Geist haben. Sie sind oft misstrauisch gegenüber Fremden und anderen Tieren und sind dafür bekannt, dass sie sehr beschützend sind.

Mit frühem Training und Sozialisierung wird dein Chow Chow lernen, Kinder und Fremde zu akzeptieren. Aber ohne dieses frühe Training wird die Geduld dieses Hundes schnell erschöpft sein. Wenn du einen älteren Chow Chow adoptierst, ist er daher nur für ältere Familien und erfahrene Besitzer/Trainer geeignet.

4. Finnischer Lapphund

Finnischer Lapphund

 

Diese niedlichen Fellknäuel sind eigentlich eine hart arbeitende Hütehundrasse, die ursprünglich aus Lappland in Finnland stammt (daher der Name).

Aber der Lapphund hat sich seither von der Rentierzucht zurückgezogen, um ein bequemeres Leben in der Nähe von Familie und Freunden zu führen.

Die Lapphunde sind unglaublich freundliche Begleiter, und in Kombination mit ihrem Wunsch zu gefallen, zeichnen sie sich durch Gehorsam und Agilität aus. Allerdings brauchen sie viel Bewegung und haben einen starken Bellinstinkt, ganz zu schweigen davon, dass sie eine beeindruckende Menge an Fell abwerfen können

5. Keeshond

Keeshond

 

Dieser Hund liebt nichts mehr, als Zeit mit seiner Familie und seinen Lieben zu verbringen.

In der Tat ist der Keeshond ein sehr soziales Tier und kann zu keiner Zeit alleine gelassen werden. Das wird sehr deutlich werden, wenn sie  dir überallhin folgen. Und das dichte Fell braucht auch Liebe, denn du wirst die Rolle eines Vollzeit-Bürstenmachers übernehmen, um das starke Haarkleid zu kontrollieren.

Obwohl sie die besten Absichten haben, neigen sie dazu, häufig zu bellen und zu schreien

6. Shetland Sheepdog

Shetland Sheepdog

 

“Shelties” haben eine lange Geschichte als Hüte- und Arbeitshunde, was sie zu unglaublich hart arbeitenden und äußerst intelligenten Gefährten macht.

Es ist kein Wunder, dass diese Hunde immer in den Agility- und Obedience-Ringen zu finden sind. Sie haben auch eine unendliche Liebe für ihre Familie und wollen ihren Besitzern auf Schritt und Tritt gefallen.

Der Hüteinstinkt des Shelties ist auch heute noch weit verbreitet, und sie haben ein starkes Verlangen zu bellen und zu hüten, wann immer sich die Situation ergibt. Viel Bewegung und mentale Stimulation sind notwendig, um sie glücklich und ruhig zu halten.

Große flauschige Hunde

 

1. Australian Shepherd

Australian Shepherd

 

“Aussies” sind im wahrsten Sinne des Wortes Partytiere. Sie haben scheinbar unendlich viel Energie und sind immer für eine gute Zeit zu haben.

Ihr aktiver Lebensstil ist darauf zurückzuführen, dass sie eine Arbeitshunderasse sind und immer noch ihren Hüteinstinkt haben.

Das bedeutet, dass du keinen Tag der Bewegung verpassen darfst (egal ob Regen oder Sonnenschein) und ein einfacher Spaziergang wird nicht genug sein, diese Hunde müssen laufen.

Es gibt nichts Destruktiveres als einen gelangweilten Aussie, der nicht seinen Auslauf bekommen hat. Um den meisten Flaum aus dem Aussie-Fell zu bekommen, brauchst du eine gute Bürste.

2. Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

 

Berner sind große, alberne und liebenswerte Hunde, die ihre ganze Zeit mit deiner Familie verbringen wollen.

Obwohl der Berner immer noch als Arbeitshund gilt, ist er viel anpassungsfähiger an einen ruhigen Lebensstil und begierig darauf, seinen Besitzern zu gefallen.

Ihre Intelligenz, gepaart mit ihrem Wunsch zu lernen, macht sie sehr trainierbar und sie werden sich schnell in deinen Familienalltag einfügen

Der einzige schwierige Teil, einen Berner zu besitzen, ist ihre Größe, die oft über 45 kg beträgt. Manchmal merken sie einfach nicht, wie groß sie sind und ihr albernes Verhalten führt zu Unfällen, aber das ist alles nur Spaß.

3. Bearded Collie

Bearded Collie

 

Bearded Collies sind dafür bekannt, sehr aktiv, intelligent und glücklich zu sein! Aber sie sind oft ein bisschen zu schlau für ihr eigenes Wohl, und wenn sie sich langweilen, suchen sie nach Ärger.

Oftmals kann dieses schlechte Verhalten mit viel Bewegung und geistiger Stimulation eingedämmt werden, schließlich handelt es sich um eine Arbeitsrasse. Collies eignen sich hervorragend für Obedience, Agility und Rallye und sind die perfekte Lösung für Besitzer, die mit dem aktiven Lebensstil ihres Hundes mithalten wollen.

4. Bouvier des Flandres

Bouvier des Flandres

 

Kraftvoll und furchtlos, der Bouvier ist ein wahrer Athlet unter den Hunden. Sie wurden ursprünglich als Hüte- und Arbeitshunde auf Bauernhöfen gezüchtet.

Sie sind groß und kraftvoll, manchmal wiegen sie bis zu 45 kg, aber sie können dieses Gewicht mit ihren schnellen Beinen problemlos herumschleppen. Tägliche Bewegung ist absolut notwendig, um diesen großen Kerl zufrieden zu stellen.

Trotz ihrer “tough-guy” Einstellung sind sie wirklich sanftmütige und liebevolle Geschöpfe mit ihren Liebsten und sind großartig mit Kindern, aber misstrauisch gegenüber Fremden und anderen Hunden.

5. Eurasier

Eurasier

 

Dies ist eine einzigartige Rasse, die ihren Ursprung in Deutschland hat, aber langsam an Popularität gewinnt.

Der Eurasier wird als neugierig, ruhig, intelligent und anhänglich beschrieben. Obwohl sie selten aggressiv sind, sind sie Fremden und neuen Hunden gegenüber ziemlich misstrauisch – aber eine frühe Sozialisierung kann helfen, ihre Schüchternheit zu überwinden

Eurasier sind in ihre Besitzer verliebt und ihre Intelligenz macht sie leicht zu trainieren. Ganz zu schweigen davon, dass sie nicht übermäßig aktiv sind, so dass ihr ruhiges Verhalten sie zu einem ausgezeichneten Familienhund macht. Das Fell braucht allerdings etwas mehr Liebe, da Eurasier stark haaren.

6. Große Pyrenäen

Große Pyrenäen

 

Das Wort “groß” in Great Pyrenees ist keine Übertreibung; diese Hunde sind nicht nur wunderschön, stark und majestätisch, sondern auch körperlich groß, sie sind über 30 cm groß und wiegen oft mehr als 45 kg.

Pyrenäen wurden einst in den Bergen eingesetzt, um Schafe zu bewachen, daher können sie oft sehr stur und unabhängig sein (was ihrer Natur entspricht). Sie sind aber auch für ihr ruhiges Verhalten und ihre Hingabe an die Familie bekannt, was dazu führen kann, dass sie sehr beschützend sind

7. Leonberger

Leonberger

 

Leonberger sind riesige, alberne Hunde mit jeder Menge Persönlichkeit, die immer auf der Suche nach dem nächsten Ärger sind.

Mit all ihrer Größe und Energie können sie eine echte Herausforderung sein, und ihr albernes Verhalten könnte deine Geduld beim Training auf die Probe stellen. Die gute Nachricht ist, dass sie das mit ihren lustigen Streichen und ihrer unendlichen Zuneigung für ihre Familie wieder wettmachen.

Trotz ihrer komödiantischen Tendenzen sind Leonberger ziemlich intelligent und mit viel Training und Bewegung können diese Hunde bei Wettbewerben glänzen und ein gut ausgebildeter Familienbegleiter werden

8. Malamute

Malamute

 

Der Alaskan Malamute ist eine starke Arbeitsrasse, die oft zum Schlittenfahren, Wandern und für Rucksacktouren durch das raue arktische Terrain eingesetzt wird. Sie sind die eigentliche Definition eines großen, flauschigen Hundes.

Wegen ihrer Neigung zu ziehen, zu graben, zu jagen und zu haaren, sind diese Hunde eine Herausforderung für eine Familie. Sie sind sehr unabhängig und es braucht Jahre des Trainings, um ihre Sturheit zu überwinden. Aus diesem Grund ist dieser Hund nicht für Erstbesitzer geeignet

In diesem Fall brauchst du die beste Bürste, um das Haarkleid zu kontrollieren.

9. Neufundländer

Neufundländer

 

“Newfies” sind ca. 70 kg voller Liebe und bereit, ein großer Teil deiner Familie zu werden.

Sie sind extrem loyal, ruhig und werden oft als “sanfter Riese” angepriesen. Tatsächlich ist die einzige Herausforderung, einen Neufundländer zu besitzen, seine schiere Größe, die auch dazu beiträgt, dass er unglaublich viel sabbert und seine Haare abwirft.

Aufgrund ihres Temperaments und ihrer Stärke sind sie vielseitige Arbeitshunde und werden sogar für Rettungseinsätze, menschliche Therapien oder zum Ziehen von Ausrüstung in unwegsamem Gelände eingesetzt

10. Old English Sheepdog

Old English Sheepdog

 

Das dichte, zottelige Fell ist nicht zu übersehen, und wie der Name schon sagt, wurde dieser Hund früher zum Hüten von Schafen eingesetzt.

Obwohl er immer noch eine Arbeitshundrasse ist, leben diese Hunde auch gerne einen bequemeren Lebensstil. Sie sind anhänglich, enthusiastisch und äußerst intelligent. Kombiniere all das mit dem Wunsch, ihren Besitzern zu gefallen, und du hast einen Hund, der bereit ist, dein Begleiter fürs Leben zu sein

11. Rough Collie

Rough Collie

 

Genau wie du es von Lassie erwarten würdest, sind Rough Collie’s loyal, intelligent und immer auf der Suche nach potenziellen Gefahren. Sie sind beschützend, aber nicht aggressiv, was sie zu einem großartigen Wachhund für die Familie macht.

Trotz ihres Wachdienstes sind Rough Collies emotional sehr sensibel und manchmal schüchtern. Du wirst schnell merken, dass sie sich auf deine Emotionen einstellen und entsprechend deiner Gefühle reagieren, was sie zu besonders guten Therapiehunden macht. Es versteht sich von selbst, dass Rough Collies den Preis für den familienfreundlichsten Hund gewinnen

12. Samojede

Samojede

 

Wenn du auf der Suche nach einem großen, weißen, flauschigen Hund bist, dann suche nicht weiter.

Samojeden sind eine liebenswerte, fröhliche und oft “gesprächige” Hunderasse, die dich zum Lächeln bringen wird. Sie sind am glücklichsten, wenn sie mit ihrer Familie zusammen sind und mögen es nicht, wenn man sie alleine lässt.

Sie sind auch dafür bekannt, dass sie viel Energie haben und immer gesprächig sind, mit einer Auswahl an Bellen, Heulen und Grunzen.

Das kann für manche Familien ein Problem sein, da ein gelangweilter Samojede laut und zerstörerisch werden kann. Wenn du dich mit ihrem aktiven Lebensstil und ihrem ständigen Bedürfnis zu “reden” anfreunden kannst, dann wirst du einen liebenswerten Begleiter haben

13. Tibetischer Mastiff

Mit einem Gewicht von bis zu 80 kg und einer Größe von 30 Zentimetern ist der Tibetanische Mastiff eine Bestie. Es überrascht nicht, dass diese Mastiffs jahrhundertelang zur Bewachung des Viehs eingesetzt wurden

Trotz ihres Aussehens hat diese Bestie ein großes Herz und kann sehr liebevoll und verschmust mit ihren Besitzern sein. Sie sind ruhig, geduldig und wollen nichts mehr, als den ganzen Tag mit ihrer Familie zu verbringen.

Einen so großen Hund zu bekommen, ist mit einigen Hürden verbunden. Training und Sozialisierung von einem frühen Alter an sind absolut notwendig. Du möchtest, dass sich deine Dogge im Umgang mit Kindern, anderen Haustieren und Fremden wohlfühlt. Aber diese Rasse ist dafür bekannt, sehr stur zu sein, und Gehorsam steht nicht an erster Stelle

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

7,584FansGefällt mir
5,669NachfolgerFolgen
4,216AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Latest Articles

© Hunde-Training-Online.de